VEMA startet nächste Generation

Foto: © fizkes - stock.adobe.com

Aufgrund der wochenlangen Kontaktbeschränkungen sind Möglichkeiten der Video-Beratung in diesem Jahr immer begehrter geworden. Das macht sich auch bei der VEMA bemerkbar, die nun die nächste Generation ihres Videoberatungssystems gestartet hat.

Seit 2017 stellt die VEMA ihren Partnern mit VEMA-Live kostenlos ein DSGVO-konformes Videoberatungssystem zur Verfügung. Stark nachgefragt war dieses vor allem während der Kontaktbeschränkungen im Frühjahr: so hat sich die Anzahl der registrierten Nutzer zwischen Februar und April verdoppelt, die Zahl der über VEMA-Live geleisteten Beratungsstunden ist sogar um über 700 angestiegen. Auch nach Beendigung der strengen Kontaktbeschränkungen gingen die Nutzerzahlen kaum zurück und stabilisieren sich aktuell auf einem sehr hohen Niveau.

Nun steht den Vermittler mit VEMA-Live 2.0 die nächste Generation des Tools zur Verfügung. Bei der Weiterentwicklung wurde eine große Zahl konstruktiver Anregungen aus dem Kreis der VEMA-Partner berücksichtigt und in neue, speziell auf die Bedürfnisse der Versicherungsvermittler zugeschnittene Funktionen umgesetzt. Bspw. wurde eine Terminmanager integriert, mit der Konferenzfunktion können mehrere Teilnehmer zugeschaltet werden und das sogenannte Whiteboard oder Showboard ermöglicht Maklern und Kunden gleichzeitig an PDF-Dateien zu arbeiten. Zudem ist VEMA-Live 2.0 komplett webbasiert und plattformübergreifend nutzbar. (ahu)