US-Notenbank signalisiert mögliches Ende der Zinserhöhungen

Der US Notenbankchef Jerome Powell weist auf das schwache Wirtschaftswachstum in China und Europa hin. Dies, der Brexit und der anhaltende Handelskonflikt zwischen China und den USA könnten zu Turbulenzen in der Finanzwelt führen.

Die US Notenbank signalisiert ein Ende der Erhöhung des Leitzinses, was die Anleger sehr erfreut. Die Hinweise darauf kamen sehr überraschend, was die amerikanische Wirtschaft wieder beflügelte. Der DOW Jones stieg um 1,77%.

Der US Notenbankchef Jerome Powell weist aber trotzdem auf das schwächere Wirtschaftswachstum von China und Europa hin. Die Konjunktur könne zwar durch die wochenlange Schließung amerikanischer Behörden gedämmt werden, doch der Brexit und die Handelskonflikte mit China könnten Turbulenzen in der Finanzwelt verursachen.

Die US Notenbank wartet die nächsten Schritte, die den Leitzins betreffen, geduldig ab.
Die Börsen von Asien und Europa reagierten darauf positiv, nur in Frankfurt sank der DAX um -0,31%.