US-Notenbank revidiert Wachstumsprognose für Ende 2010 nach unten

Für das vierte Quartal des laufenden Jahres geht der Offenmarktausschuss (FOMC) der US-Notenbank von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 3,0% bis 3,5% aus. Das lässt sich aus dem gestern veröffentlichten Protokoll ablesen. Bislang war eine Wachstumrate von 3,2% bis 3,7% angenommen worden.

(fw/ah) Die Mitglieder im Offenmarktausschuss verringerten zum ersten Mal seit über einem Jahr ihre Aussichten für die Entwicklung des Wirtschaftswachstums im laufenden Jahr. Die Währungshüter hatten bei ihrer Sitzung im Juni über die Notwendigkeit eines weiteren geldpolitischen Anreizes abgestimmt. Angesichts der “relativ moderaten” Verschlechterung des Wirtschaftsausblicks waren sich die Mitglieder im Offenmarktausschuss (FOMC) einig, dass derzeit hierfür kein Anlass bestehe. Sollte sich der Wirtschaftsausblick jedoch spürbar eintrüben, würden weitere Konjunkturhilfen erwogen.