US-Bullenmarkt weiter intakt

Auch an den nordamerikanischen Börsen kam es in jüngster Zeit zu einigen Kursrücksetzern. Ist die Hausse nun zu Ende? Übernehmen die Bären das Sagen? Nach Ansicht von Angel Agudo, Fondsmanager des Fidelity America Fund, ist der US-Bullenmarkt intakt.

(fw/ah) „Die US-Wirtschaft ist wieder die Lokomotive des globalen Wachstums und wird es bleiben. Haushalte und Unternehmen haben ihre Schulden abgebaut, die Investoren richten ihren Fokus wieder auf die strukturellen Vorteile der US-Wirtschaft. So sichert die Schiefergas-Revolution den Zugang zu billiger Energie, und das Bevölkerungswachstum und die Zuwanderung sorgen für günstige Arbeitskräfte. Diese langfristigen Faktoren treiben das Wachstum weiter an und überlagern zyklische Sorgen, kurzfristige Marktschwankungen und mögliche Rücksetzer aufgrund der Zinspolitik der US-Notenbank.

US-Aktien sind mittlerweile zwar nicht mehr günstig, das Bewertungsniveau bewegt sich historisch betrachtet aber noch in vernünftigen Maßstäben. Für weitere Kursanstiege in der näheren Zukunft ist jedoch ein Wachstum der Unternehmensgewinne erforderlich. Ermutigend ist in dieser Hinsicht, dass die Unternehmen finanziell gesund sind, starke Bilanzen und große Barbestände aufweisen. Dieser Umstand dürfte ein Treiber für weitere M&A-Aktivitäten sein.

Nicht zuletzt aufgrund dieses stabilen Umfelds habe ich die großen Positionen in meinem Fonds in den vergangenen Monaten fast nicht verändert. Allerdings ist Cisco neu in meine Top-10-Holdings vorgerückt. Cisco habe ich aufgrund der attraktiven Bewertung, der starken langfristigen Fundamentaldaten und der proaktiven Kostenmaßnahmen des Netzwerk-Ausrüsters aufgestockt. Außerdem finde ich zwei Aktien aus dem Gesundheitssektor aktuell interessant: WellPoint, einer der größten Anbieter von Verwaltungsdienstleistungen im Gesundheitswesen, und Quest Diagnostics, ein Netzwerk klinischer Laboratorien. Beide profitieren von den Gesundheitsreformen in den USA und sind attraktiv bewertet.”

www.fidelity.de