Unterstützung für Corona-Hilfsleistungen

Foto: © 3D generator - stock.adobe.com

Das Ende des Jahres als „neuartige Lungenkrankheit“ in China bekannte gewordene Corona-Virus ist längst nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein massives wirtschaftliches Problem. Die Rechtsplattform Qthority unterstützt Unternehmer dabei, die von der öffentlichen Hand vergebenen Finanzhilfen zu erhalten.

Mit einem 156 Mrd. Euro schweren Hilfspaket will die Bundesregierung die wirtschaftlichen Folgen der beispiellosen Corona-Krise so gut wie möglich abfedern. Bislang zeichnet sich ab, dass ein Großteil der Gelder aus Darlehen über Hausbanken bereitgestellt und die KfW bis zu 90 % des Risikos übernehmen wird. Jedoch haben die Hausbanken erfahrungsgemäß wenig Interesse an der Bearbeitung von KfW-Darlehen. Jedoch müssen sie diese aufgrund des verbleibenden Risikos eingehend prüfen und werden daher kaum in der Lage sein, massenhaft Anträge zu bearbeiten. Zudem sollen Umsatzsteuerzahlen zunächst erstattet und fällige Steuerzahlungen gestundet werden und es wird über Betriebsmittelkredite und Bürgschaften diskutiert. Damit Betroffene ihre Leistungsansprüche so gut wie möglich durchsetzen können, bietet die Rechtsplattform Qthority eine Reihe von Produkten an. Mehr erfahren Sie hier. (ahu)