“Unsere Vermittler sollen mehr Zeit für das Wesentliche haben”

Dietmar Willwert, Vorstand Vertrieb und Marketing bei InterRisk / Foto: © InterRisk

Die InterRisk Versicherungen stellen ihren angeschlossenen Maklern nach intensiver Testphase die zwei BiPRO-Webservices zur Verfügung. Damit soll diesen die Arbeit deutlich erleichtert werden. Die Implementierung weiterer Normen soll folgen.

Das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO) stellt einheitliche elektronische Kommunikation zwischen Versicherungsunternehmen und Vertriebspartnern sicher. Im Vordergrund steht dabei die Optimierung unternehmensübergreifender Prozesse. Die BiPRO-Norm 430 dient der automatischen Zustellung tagesaktueller Dokumente, bspw. die Übermittlung vertragsbezogener und schaden/ -leistungsbezogener Geschäftsvorfälle sowie der Übermittlung von Verdienstabrechnungen. Mit der BiPRO-Norm 440 wird ein reibungsloser Direkteinstieg aus dem Kundenverwaltungsprogramm des Vermittlers ohne erneute Authentifizierung in das Extranet der InterRisk auf Vertragsebene ermöglicht. Nach intensiver Testphase stellt die InterRisk ihren angeschlossenen Maklern nun diese beiden Normen zur Verfügung und vereinfacht somit die papierlose und schnelle Übermittlung von Daten. Zudem steht eine Zeitersparnis im Tagesgeschäft im Blickpunkt. Voraussetzung für die Nutzung der BiPRO-Webservices der InterRisk Versicherungen ist ein BiPRO-fähiges Maklerverwaltungsprogramm sowie ein Zertifikat zur Nutzung des Extranets der InterRisk.

„Wir von der InterRisk möchten neben unserer vielfach ausgezeichneten Produktqualität und umfangreichen Serviceleistungen auch durch schlankere Prozessabläufe beim Datenaustausch mehr Zeit für die Kernkompetenz unserer Vertriebspartner schaffen: Die umfassende Beratung der Kunden“, erklärt Dietmar Willwert, Vorstand Vertrieb und Marketing der InterRisk Versicherungen. Dabei sei die schrittweise Einführung auch weiterer BiPRO-Normen alternativlos. (ahu)