„Unsere Maßnahmen tragen Früchte“

Steigerung im Kompositbereich

Auch der Schaden- und Unfallbereich entwickelte sich positiv: So weist die Stuttgarter Versicherung AG insgesamt Beitragseinnahmen von 122,3 Mio. Euro aus, ein Plus von 1,8 %. Den größten Anteil am Geschäft hatte die Unfallversicherung, die 107,1 Mio. Euro Beitragseinnahmen auf sich vereinte, ein Plus um 1,1 % gegenüber dem Jahr 2018. Einen sehr deutlichen Sprung nach vorne hat die Krankenversicherung gemacht, wo die Beitragseinnahmen um 17,9 % stiegen. Zugleich ist die Schaden-Kosten-Quote um 0,3 Prozentpunkte zurückgegangen und liegt damit deutlich unter dem Marktdurchschnitt von 93 %.

Neuer Rekord beim Eigenkapital

Die Stuttgarter Leben hat nicht nur ihre Beitragseinnahmen, sondern auch ihre Unternehmenssubstanz im vergangenen Jahr weiter gestärkt. Obwohl die Zuführung zur Zinszusatzreserve das Ergebnis mit 46,1 Mio. Euro belastete, lag das Eigenkapital der Lebensparte mit 166 Mio. Euro so hoch wie noch nie zuvor in der über 111-jährigen Unternehmensgeschichte. Damit konnte die Eigenkapitalquote um 0,1 Prozentpunkte auf 3,2 % verbessert werden. Damit dürfte die Stuttgarter auch weiterhin deutlich über dem Branchenschnitt liegen, der nach Angaben des GDV im Jahr 2018 bei 2 % lag. Für 2019 liegen noch keine Zahlen vor.

„Unsere Maßnahmen in den Bereichen Automation, Digitalisierung und Arbeiten 4.0 tragen Früchte. Wir werden diese Themen weiterhin vorantreiben. Unseren eingeschlagenen Kurs der Exzellenz verbunden mit nachhaltigem Wachstum werden wir konsequent verfolgen – ausgerichtet am Bedarf unserer Geschäftspartner, Kunden sowie den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen“, so das Fazit von Frank Karsten über das vergangene Jahr. (ahu)