Union Investment mit starkem Wachstum

Dr_Reinhard_Kutscher_Union_Investment.jpg
Dr. Reinhard Kutscher

Die Union Investment Real Estate GmbH hat 2015 außerhalb Europas mehr investiert als je zuvor. Sechs Objektkäufe in Australien und in den USA mit einem Gesamtvolumen von rund 1,1 Mrd. Euro unterstreichen den dynamischen Wachstums- und Internationalisierungskurs von Union Investment in einem weiterhin kompetitiven Umfeld.

(fw) Bei einem realisierten Gesamtankaufsvolumen von rund 3,5 Mrd. Euro (2014: 2,5 Mrd. Euro) entfallen erstmals über 30 % auf Neuerwerbe in Übersee-Märkten. Der Schwerpunkt der Investments lag in den USA und Australien mit Märkten wie Houston, Boston, San Francisco oder Sydney. Ermöglicht wurden die Ankäufe durch anhaltend starke Mittelzuflüsse in den Fonds. Das von Union Investment im Immobilienbereich aktiv gemanagte Fondsvermögen stieg im Jahresverlauf von 26,1 Mrd. Euro auf 28,5 Mrd. Euro.

„Die internationalen Transaktionen haben einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, die Bestandsportfolios weiter zu verjüngen und die guten Vermietungsquoten unser Immobilienfonds für die Zukunft zu stabilisieren“, sagt Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH. „Die Vermietungsstände unserer Fonds für private und institutionelle Anleger liegen zum Jahresende im Durchschnitt bei 95 %.“

Die um Sekundärmärkte ergänzte Ankaufsstrategie von Union Investment wurde 2015 auch in den USA umgesetzt. Hierfür stehen die ersten Engagements von Union Investment in den dynamischen Büromärkten von Boston, Houston und Menlo Park/Silicon Valley. Zusätzlich verbreiterte Union Investment im vergangenen Jahr durch den Eintritt in den US-amerikanischen Hotelmarkt – in Boston erfolgte der Erwerb des Godfrey Hotels für den UniImmo: Europa – ihre internationale Investitionsbasis. „Die gute Ausgangssituation, die wir uns im Büro- und nun auch im Hotelbereich erarbeitet haben, wollen wir nutzen, um unser exzellentes Portfolio in den USA in den nächsten Jahren weiter zu diversifizieren. Gleiches gilt für Australien“, sagt Dr. Reinhard Kutscher.

Im zurückliegenden Jahr realisierten die Investmentteams unter der Leitung von Dr. Frank Billand ein Rekord-Transaktionsvolumen von insgesamt rund 5 Mrd. Euro (2014: 3,5 Mrd. Euro), verteilt auf 66 Deals (29 Ankäufe und 37 Verkäufe). Dem hohen Ankaufspensum steht ein volumenstarkes Verkaufsprogramm gegenüber: Mit rund 1,5 Mrd. Euro – verteilt auf viele Einzeltransaktionen und drei Paketverkäufe, darunter der „Aqua“-Portfolioverkauf – erreicht es den höchsten Stand seit fünf Jahren. „2016 wird für Immobilieninvestoren ein ähnlich chancenreiches Jahr wie 2015. Das Marktumfeld verlangt jedoch besonderes Augenmaß und Disziplin“, so Dr. Reinhard Kutscher.

www.realestate.union-investment.de