Unfall? Berater hilft Geschädigten

Allianz hilft Unfallgeschädigten
Statt Schadensprüfung und Ablehnung bietet jetzt die Assekuranz Hilfe. /Foto: © vege - Fotolia.com

Die Entwicklung der Assekuranz weg von Schadensprüfung und Leistungsablehnung hin zu einem aktiven Fallmanagement und Kundenorientierung nimmt Fahrt auf. Die Allianz agiert als Vorbild.

Bevor die neue Lampe an die Decke gehängt wird, werden erst einmal Turnmatten um den Stuhl gelegt. Und die Radtour wird im Ganzkörperschutzanzug angetreten. Klingt unrealistisch? Ist es auch. Im Alltag sollte sich niemand Gedanken um mögliche Unfälle machen. Wenn es doch mal zum Ernstfall kommt, unterstützt der neue Unfalldeckung der Allianz Versicherungs AG, eine Tochter der Allianz SE, in jeder Phase nach dem Unfall.

Den Versicherten steht ab sofort neu bei dem marktführenden Versicherer ein Experte als Helfer und persönlicher Unfallberater ab Risikoeintritt zur Seite. Dieser unterstützt sofort nach der Meldung des Unfalls, als Fallmanager während der Genesung und bei einer bleibenden Beeinträchtigung. Denn eine standardisierte Lösung gibt es nicht mehr. Verunfallt ein Elternteil von zwei Kindern, stehen andere Bedürfnisse der Versicherten und Fragen im Raum als bei einem 20-jährigen Single, der 300 Kilometer von seinen Eltern entfernt wohnt.

„Ein Unfall kommt immer unerwartet und stellt den Betroffenen und seine Familie vor schwierige Herausforderungen. Wir wollen unsere Kunden daher nach einem Unfall nicht nur finanziell unterstützen, sondern ihnen Hilfe für alle Lebensbereiche anbieten”, sagt Frank Sommerfeld, Vorstand Private Sachversicherungen bei der Allianz Versicherungs-AG.

Basis der Deckung für Unfälle bleibt die Kapitalzahlung bei einer bleibenden Beeinträchtigung. Die Bedingungen für die Unfalldeckung wurden verbessert und die bislang branchenüblichen Ausschlüsse reduziert. So sind ab sofort zum Beispiel Verletzungen durch Eigenbewegungen mitversichert, wer etwa auf Frauenschuhen mit Absätzen umknickt, ist nun abgesichert. Daneben hat die Allianz die Hilfsleistungen nach umfangreichen Kundenbefragungen deutlich ausgebaut. Der Unfallberater ist hierfür die zentrale Anlaufstelle.

Ziel ist es, schnell zu genesen

Über Bausteine können die Versicherten für ihre individuelle Lebenssituation Absicherungen treffen. Für Eltern ist beispielsweise der Rundum Service empfehlenswert. Der Unfallberater organisiert dann zusätzlich Hilfen für Haushalt und Familie. Neben Wäsche- oder Essensservice kümmert er sich bei Bedarf auch darum, dass die Kinder zur Schule gefahren werden. Der Baustein Wieder-Fit ist für alle geeignet, die schnellstmöglich wieder auf die Beine kommen wollen. Versicherte erhalten von ihrem Unfallberater einen persönlichen Therapieplan und schnelle Terminvereinbarungen bei Spezialisten ohne die typischen Wartezeiten. Darüber hinaus werden Kosten für Behandlungen bis 10.000 Euro übernommen, die von der Krankenkasse nicht geleistet werden. (db)