Ultra-Reiche legen ihr Geld in Immobilien an

Wohnimmobilien, die als Geldanlage erworben werden, sind in den nächsten zehn Jahren weltweit die beliebteste Immobilienanlageklasse bei den Ultra-Reichen. Auf Platz zwei folgen Büroimmobilien.

(fw) Der Attitudes Survey, den die internationale Immobilienberatung Knight Frank gemeinsam mit dem Spezialisten für Reichtum Wealth-X auf Basis der Aussagen der global führenden Private Banker und Anlageberater im oberen Segment erstellt und im Wealth Report 2016 veröffentlicht hat, beleuchtet unter anderem das Interesse der sogenannten Ultra High Net Worth Individuals (UHNWIs) an verschiedenen Immobilienanlageklassen. Als UHNWIs werden dabei Personen mit einem Vermögenvon 30 Millionen US-Dollar und mehr bezeichnet.

Weltweit sind demzufolge in den nächsten zehn Jahren im Schnitt nicht selbst genutzte Wohnimmobilien (47 Prozent) und Bürohäuser (41 Prozent) mit Abstand die beliebtesten Immobiliensektoren. Es folgen Hotels (29 Prozent), Lager und Logistik (25 Prozent), Infrastruktur (24 Prozent) und Landwirtschaftsflächen (23 Prozent). Am wenigsten interessieren sich die Utra-Reichen global für Shopping Center (20 Prozent), innerstädtischen Einzelhandel (17 Prozent) und Industrie (16 Prozent).

Immobiliensektoren