Übernahme von Adveq vollzogen

Sven Lidén, CEO von Schroder Adveq / Foto: © Schroders Adveq

3 Monate nach der Bekanntgabe der Pläne ist die Übernahme des Private-Equity-Spezialisten Adveq durch den Vermögensverwalter Schroders vollzogen. Nachdem die Aufsichtsbehörden grünes Licht gegeben haben, wird Adveq nun in Schroders Adveq umbenannt.

Mit der Transaktion beschleunigt Schroders sein Wachstum im Bereich Private-Asset. Adveq verfügt derzeit über ein Beteiligungsvermögen vom mehr als 7 Mrd. US-Dollar und bringt zudem Kapazitäten und Expertisen in den Bereichen Immobilien und Infrastruktur mit.

Während Bruno Raschle, Gründer von Schroders Adveq, in seiner neuen Funktion als nicht geschäftsführender Vice Chairman Mitglied des Verwaltungsrates bleibt, stößt Stephen Mills als Executive Chairman neu zum Verwaltungsrat von Schroders Adveq.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Zürich und beschäftigt dort und den weiteren Niederlassungen in Frankfurt, London, Jersey, New York, Peking und Hongkong über 100 Mitarbeiter. Zu den Kunden gehören einige der größten und renommiertesten institutionellen Investoren und Pensionsfonds in der Schweiz und Deutschland. Zudem hat man in den vergangen Jahren erfolgreich einen hochwertigen Kundenkreis in den USA und weiteren internationalen Märkten erschließen können.

Sven Lidén, CEO von Schroder Adveq, freut sich über die Transaktion: „Wir sind hoch erfreut, dass unsere Partnerschaft mit Schroders bei unseren Kunden und anderen Stakeholdern eine derart breite Unterstützung fand. Schroder Adveq, wie die Gesellschaft von nun an heißen soll, wird sich auch weiterhin einer starken Anlageperformance und einem qualitativ erstklassigen Kundenservice verschreiben, wie ihn die Anleger von unserem Team in den letzten 20 Jahren seit Bestehen der Gesellschaft erwarten konnten.” (ahu)

www.schroders.com