UBS: Auszeichnung als „Weltweit Beste Private-Banking-Website“

711c73b1d7883d4f.stefan_rajewski_bild_3.jpg
© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Die Mehrheit der Private-Banking-Websites ist nicht nutzerfreundlich und mit zu wenig relevantem Inhalt. Dies ist die zentrale Feststellung der aktuellen Studie von MyPrivateBanking Research. Anerkennung erhielt zuvorderst die UBS.

(fw/ah) Die 2011 Studie zu Private-Banking-Websites von MyPrivateBanking Research zeigt, dass sich die Qualität der Private-Banking-Websites im Vergleich zur Erhebung von 2009 nicht verbessert hat. Eine klare Botschaft.

Weniger als die Hälfte der Anbieter meistert die grundlegenden Anforderungen einer Website gut; insbesondere starke inhaltliche Mängel verhindern, dass mehr Kunden über das Internet gewonnen werden. Potenzielle Kunden finden auf den Private-Banking-Websites nicht die für sie entscheidenden Inhalte. Die Schweizer Großbank UBS sticht als ein positives Beispiel heraus und wird zum zweiten Mal in Folge von MyPrivateBanking als “Weltweit Beste Private-Banking-Website” ausgezeichnet. Für die Erhebung verglich MyPrivateBanking die Qualität der Websites der 40 weltweit führenden Banken und Vermögensverwalter. Die ausgezeichnete Struktur und Menüführung sowie insbesondere das große Angebot von interaktiven Instrumenten und Social-Media-Funktionen gab den Ausschlag zu Gunsten der UBS.

Den zweiten Platz teilen sich Merrill Lynch und die Deutsche Bank mit jeweils 83 Punkten.

http://www.myprivatebanking.com/