UBS AM vereint Fonds für deutsche Nebenwerte

Angermann-Thomas_UBS.jpg
Thomas, Angermann, Portfoliomanager, UBS

Der Fonds UBS Mid Caps Germany geht am 30. September 2016 im UBS Small Caps Germany auf. Mit der Zusammenlegung ändert sich der Name des Fonds auf UBS Smaller German Companies.

(fw/rm) UBS Asset Management legt seine beiden Fonds für kleine und mittelgroße deutsche Unternehmen zum 30. September 2016 zusammen. Dabei geht der UBS (D) Equity Fund – Mid Caps Germany im UBS (D) Equity Fund – Small Caps Germany auf. Im Zuge der Verschmelzung wird dieser Fonds in UBS (D) Equity Fund – Smaller German Companies umbenannt. Mit der Zusammenlegung ändert sich auch der Vergleichsindex des Fonds von SDAX auf MSCI Small Cap Germany. Dieser Index besteht zu rund 30 Prozent aus Titeln, die im MDAX gelistet sind, die weiteren 70 Prozent bestehen größtenteils aus SDAX- und TECDAX-Titeln. Der UBS Smaller German Companies legt zu mindestens 51 Prozent in kleine deutsche Unternehmen (Small Caps) an und kann einen Teil seines Fondsvermögens (bis zu 49 Prozent) in mittelgroße deutsche Unternehmen investieren. Portfoliomanager Thomas Angermann erwartet keine großen Umschichtungen des durch die Verschmelzung neu entstehenden Portfolios: “Der Turnover bezogen auf das gesamte zukünftige Fondsvolumen wird unter 15 Prozent liegen.” Ziel des UBS Smaller German Companies ist ein günstigeres Rendite-Risiko-Profil als das der beiden einzelnen Fonds für deutsche Small Caps und Mid Caps, sagt Thomas Angermann. Der Grund dafür liegt in der Konstruktion des MDAX, des Vergleichsindex für den UBS Mid Caps Germany. “Einige MDAX-Titel haben eine Marktkapitalisierung von teilweise deutlich mehr als 10 Milliarden Euro. Sie sind daher kaum noch als Mid Caps zu bezeichnen.” Der größte Wert des MDAX macht fast 10 Prozent des Index aus. Dieser könne im Rahmen eines UCITs-Fonds kaum noch übergewichtet werden, erläutert Angermann. Durch die Verschmelzung des Mid-Cap- mit dem Small-Cap-Fonds und den neuen Vergleichsindex ergebe sich für die Anleger eine Win-Win-Situation. Angermann: “Die Mid-Cap-Anleger erhalten einen Fonds mit höherem Active Share, der also stärker vom Vergleichsindex abweichen kann, die Small-Cap-Anleger erhalten einen Fonds mit höherer Liquidität.” Der UBS Small Caps Germany besteht seit 1993, der UBS Mid Caps Germany seit 1996. Sie belegten in einer BVI-Rangliste für die besten Aktienfonds über 20 Jahre die Plätze 1 und 2 mit einer kumulierten Wertentwicklung von 564,6 bzw. 559,7 Prozent.

Quelle: BVI. Stand: 30. Juni 2016. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

www.ubs.com