Tumult bei ROLAND Rechtsschutz

horrion_11x15_1209.jpg
Gerhard Horrion

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, steht Gerhard Horrion, Vorstandschef bei ROLAND Rechtsschutz, auf der Kippe.

(fw/hwt) Demnach soll heute der Aufsichtsrat über seine Zukunft entscheiden. Dem Manager werde von den Anteilseignern AXA (41,2 %) und Gothaer (28,9 %) vorgeworfen, an einer Lagerbildung im Vorstand beteiligt zu sein. Im Hintergrund gehe es aber um einen heftig ausgetragenen Streit über die künftige Ausrichtung der ROLAND-Gruppe, mögliche Fusionen und die Zusammensetzung der Eigentümer. Aufsichtsratschef Thomas Buberl, gleichzeitig Chef von der AXA Deutschland, habe darüber schon Gespräche mit der ARAG in Düsseldorf geführt. Gehen solle nach dem Willen der beiden Anteilseigner auch Horrions Vorstandskollegin Bettina Hesse. Allerdings wehrten sich die weiteren Kapitaleigner gegen den Rausschmiss Horrions. Dies sind die Basler (15 %), sowie die Versicherungskammer Bayern und die Öffentliche Brazunschweig (jeweils 2,5 %). Beteiligt sei laut Süddeutsche auch noch die Barmenia. Nachfolger Horrions könnte zumindest zeitweilig AXA-Vorstand Rainer Brune werden. Teuer dürfte die vorzeitige Verabschiedung Horrions allemal werden: 2013 erst hatte der Aufsichtsrat seinen Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert.

www.roland-rechtsschutz.de