TÜV Nord richtet Fachbeirat für Plausibilitätsprüfung bei geschlossenen Fonds ein

0619b4be76ffb5b8.gruendung1.jpg
© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Die TÜV Nord-Gruppe, Hannover, hat einen Fachbeirat eingerichtet, der die Plausibilitätsprüfung geschlossener Fonds unter Qualitäts- und Verbraucherschutzaspekten überwachen soll. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Auch der Kriterienkatalog für das Prüfverfahren wurde laut TÜV Nord einer umfangreichen Revision durch Fachleute unterzogen. Dieser wurde dem neuen Beirat zur Überprüfung und Freigabe vorgelegt.

Der Beirat ist durch die folgenden Vertreter deutscher Wirtschaftsforschungsinstitute, der Finanzbranche und des Verbraucherschutzes zusammengesetzt:

Dr. Dorothea Schäfer, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)

Prof. Dr. Thomas Heidorn, Frankfurt School of Finance & Management

Prof. Dr. Michael Bräuninger, Hamburgisches WeltWirschaftsInstitut (HWWI)

Dr. Thomas Ledermann, BÖAG Börsen AG

Dr. Thorsten Voß, Sozietät Schulte Riesenkampff

Dr. Oliver Everling, Rating Evidence GmbH

Alexander Betz, eFonds Holding AG

TÜV Nord will das neue Prüfverfahren für geschlossene Fonds in den kommenden Wochen öffentlich vorstellen.

TÜV Nord ist nach eigenen Angaben mit über 8.500 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister in Deutschland. Das Unternehmen bietet Beratung und Qualitätsprüfungen in den Geschäftsbereichen Mobilität, Industrie Services, International, Rohstoffe sowie Personal und Bildung.

www.tuev-nord.de