Trump steht mit dem Rücken zur Wand

Foto: © geralt - pixabay.com

James McCann, Senior Global Economist bei Aberdeen Standard Investments, kommentiert das US-Hilfspaket wie folgt:

„Auf jeden Fall ist dies ein riesiges Konjunkturpaket. Eine Sache, die es nicht aufhalten kann, ist die bevorstehende Rezession. Aber es sollte hoffentlich als Firewall dienen, um die Ausbreitung dieser Krise durch die Wirtschaft zu verlangsamen und zu verhindern, dass sie das Finanzsystem in Mitleidenschaft zieht.

Ob dieses Paket letztlich ausreicht, hängt zu einem großen Teil davon ab, wie lange der Lockdown dauert. Wir haben gesehen, wie Präsident Trump bereits darauf drängt, die Maßnahmen zu lockern, weil er weiß, dass ein Großteil seiner Wiederwahl von der Stärke der Wirtschaft abhängt. Er wird in die Ecke gedrängt. Eine Lockerung der Maßnahmen würde mit ziemlicher Sicherheit Leben in Gefahr bringen und könnte langfristig noch mehr Schaden anrichten. Seine wirtschaftliche Bilanz sieht jedoch immer weniger glaubwürdig aus, je länger die derzeitige Abriegelung andauert.

Wenn die Wirtschaftsdaten in den kommenden Wochen viel schlechter ausfallen als die aktuellen Prognosen, könnte dieses Paket am Ende nicht ausreichen und der Kongress wird wieder am Ausgangspunkt stehen. Wir haben schon jetzt erlebt, wie die Märkte über Nacht aus Angst vor der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Pandemie verunsichert wurden. Die Herausforderung für das Konjunkturpaket besteht darin, mit der Pandemie Schritt zu halten.“ (ah)