Tretroller mit E-Antrieb: Bald auch Deutschland?

Im Frühjahr sollen neue Richtlinien in Kraft treten, die auch E-Scooter in Deutschland zulassen. Bislang waren diese in der EU schon stark vertreten und bieten eine gute Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Autos auf kurzen Strecken. Internationale Startups wollen in Deutschland auch Kooperationen mit den Städten eingehen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will E-Scooter noch im Frühjahr zulassen. In Europa ist die Branche schon stark am Wachsen, sodass manche Startups an die Börse gehen möchten. Für die Zulassung in Deutschland müssen zunächst noch Richtlinien erstellt werden.

Rechtlich sollen die Scooter wie Fahrräder behandelt werden, es soll eine Versicherungspflicht geben und technisch gibt es auch genaue Vorschriften. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 20km/h sollen die Scooter auf der Straße oder auf Radwegen fahren, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 7 km/ h auf dem Gehweg.

Andreas Scheuer sieht diese als gute Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und geht davon aus, dass so die Bürger bei kurzen Strecken auf das Auto verzichten könnten. Die Firmen wollen in Deutschland auch Kooperationen mit den Städten eingehen, ähnlich wie es bei Leih-Fahrrädern auch schon der Fall ist.