Trendfolger in doppelter Hinsicht

Foto: © patpitchaya - stock.adobe.com

Das Thema Nachhaltigkeit gehört aktuell zu den prägendsten Trends auf den Finanzmärkten. Mit dem C-QUARAT ARTS Total Return ESG bringt ARTS Asset Management nun einen trendfolgenden Fonds auf den Markt, der nicht nur dem Nachhaltigkeits-Trend folgt.

Der C-QUADRAT ARTS Total Return ESG investiert in ein strikt nach ESG-Kriterien definiertes Anlageuniversum, dessen Einzeltitel zuvor von der Ratingagentur ISS ESG ausgewählt wurden. Die Auswahl basiert auf dem „Best-in-Class“-Ansatz auf Grundlage individueller ESG Corporate Ratings für jede Aktiengesellschaft. Die Bewertungskriterien orientieren sich an anerkannten ESG-Standards wie den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen oder den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte. ISS ESG prüft die Corporate Ratings laufen und passt die Auswahl monatlich an.

Zweistufige Auswahl

Bereits im Vorhinein werden bestimmte kontroverse Branchen wie Atomkraft, Rüstung, fossile Brennstoffe ausgeschlossen. Dasselbe gilt auch für einzelne Unternehmen bzw. Staaten, die Menschen- und Arbeitsrechte verletzen. Aus diesem vordefinierten ESG-Anlageuniversum selektiert das ARTS-Handelssystem dann jene Titel für das Fonds-Portfolio, die das stärkte Momentum zeigen, also bereits in einem steigenden Trend sind. Leo Willert, Gründer und Head of Trading bei ARTS, steuert mit seinem quantitativen Handelssystem die flexible Aktienquote nach der Trendstärke des Gesamtmarktes. Wenn Aktien in einem stabilen Aufwärtstrend sind, kann der Fonds sein komplettes Anlagevermögen in ESG-Aktien investieren. Wenn das Aktienumfeld gerade weniger günstiger ist, reduziert das System automatisiert das Aktienrisiko und kann im Extremfall komplett aus Aktien aussteigen. Nicht in Aktien investiertes Vermögen wird in sichere ESG-konforme Staatsanleihen oder geldmarktnahe Instrumente umgeschichtet. So kommen keine Staatsanleihen von Ländern in Frage, in denen die Todesstrafe gesetzlich vorgesehen ist oder in denen Umweltstandards nicht eingehalten werden.

ARTS hat für den Fonds das Österreichische Umweltzeichen beim Bundesministerium für Klimaschutz beantragt und rechnet mit einer Zertifizierung in den nächsten Wochen. „Mit dem C-QUADRAT ARTS Total Return ESG erweitern wir unser Angebot um einen weiteren und bedeutenden Baustein. Das gezielte Investieren in Einzelwerte mit starkem Momentum, die darüber hinaus ökologische, soziale und Governance-Kriterien erfüllen, ist ein zukunftsorientierter Ansatz, der viel Potenzial bietet. Mit ISS ESG haben wir außerdem einen renommierten, auf die Bewertung von Nachhaltigkeit spezialisierten Partner gewonnen. Kombiniert mit unserem vielfach erprobten, rein regelbasierten Ansatz, können wir einen attraktiven Mehrwert für unsere Anleger bieten“, erläutert Leo Willert. „Das von Leo Willert entwickelte technische Handelssystem von ARTS selektiert schon seit annähernd 18 Jahren erfolgreich die trendstärksten Fonds für unsere Portfolios. Der rein quantitative Ansatz gewährleistet, dass unerwünschte Emotionen wie Angst oder Panik aus dem Anlageprozess eliminiert und langfristige positive Erträge generiert werden können. Beim C-QUADRAT ARTS Total Return ESG, der mit rund 20 Millionen Euro Inventarwert startet, wenden wir die bewährte Systematik auf Einzelaktien an und bieten damit ein Produkt, in das auch Dachfonds investieren können“, ergänzt Helmut Spitzer, Geschäftsführer von ARTS Asset Management. (ahu)