Transaktionsvolumen bei Wohnimmobilien-Portfolios legt zu

6bd04896d01aa4a0.v._yakobchuk.jpg
© V. Yakobchuk - Fotolia.com

Das Transaktionsvolumen bei Wohnimmobilien-Portfolios hat in Deutschland im ersten Quartal 2011 deutlich zugenommen. Die teilte die Jones Lang LaSalle GmbH (JLL), Frankfurt am Main, in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Insgesamt wurden Wohnimmobilienportfolios für rund 1,45 Milliarden Euro gehandelt. Im Jahresvergleich (1. Quartal 2010: ca. 580 Millionen Euro) und im Vergleich mit dem Vorquartal (4. Quartal 2010: ca. 594 Millionen Euro) hat sich das Volumen mehr als verdoppelt.

Deutlich wird die Belebung auch an der Anzahl der Transaktionen: das gehandelte Volumen zwischen Januar und März 2011 basiert auf 55 Abschlüssen (1. Quartal 2010: 19 Abschlüsse). “Das Interesse der Investoren an Wohninvestments war zwar auch im letzten Jahr schon hoch, die Realisierung scheiterte aber noch an unterschiedlichen Preisvorstellungen. Für das laufende Jahr gehen wird von einem Investmentboom im Wohnungsmarkt aus”, so Andrew M. Groom, Leiter Valuation & Transaction Advisory JLL Deutschland.

JLL ist ein Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Finanzen, Beratung und Investment auf dem Immobiliensektor.

www.joneslanglasalle.de