Total digital?

Lenard von Stockhausen

Der Makler der Zukunft. Persönliche Beratung oder rein digitales Geschäft? Welche neuen digitalen Anforderungen sich Finanz- und Versicherungsmakler künftig stellen müssen.

(fw/lvs) Beratungsprozesse zu Kapitalanlagen, Investments, Versicherungen beziehungsweise zur Baufinanzierung oder Altersvorsorge werden immer umfassender. Off- und Online-Welt verschmelzen. Die zunehmende Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Folgen für den täglichen Arbeitsablauf des Maklers. Erfordert gute Beratung weiterhin persönlichen Kontakt? Inwieweit sind Fin- beziehungsweise InsurTech als Bedrohung oder Chance für die Maklerlandschaft zu sehen? Welche digitalen Anforderungen wird das Maklerprofil der Zukunft erfüllen müssen? Diesen und vielen weiteren Fragen widmete sich die BCA AG im Rahmen der fünften Auflage der Branchenleitmesse POOLS & FINANCE 2016 am 7. Juni in Nürnberg. Unter dem Kongress-Titel „Digital total?“ erhielten Teilnehmer praxisbezogene Informationen aus erster Hand rund um das Mega-Thema „Digitalisierung“. Es bestand für Besucher die Gelegenheit, sich auf insgesamt 4 Kongressangeboten des Oberurseler Maklerpools eingehend über den Einflussfaktor Digitalisierung auf das Geschäftsmodell des Vermittlers zu informieren. Unter dem Titel „FinTech und InsurTech – Bedrohung oder Chance für freie Makler?“ diskutierten unter der Leitung des Moderators Lenard von Stockhausen (finanzwelt) am Vormittag viele hochrangige Vertreter wie Rechtsanwalt über mutmaßliche Konsequenzen von fortschreitender Digitalisierung und Regulierung für Vermittler wie Maklerpools: Die Diskussionsteilnehmer Norman Wirth, geschäftsführender Vorstand des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung e.V., Dr. Daniel Berndt, CCO www.weltsparen.de oder Marco Kantner, Geschäftsführer Infos GmbH gingen insbesondere den Fragen nach, welches künftige Kundenverhalten sich durch den technischen Fortschritt abzeichnet beziehungsweise, ob und inwieweit Makler eigenständige FinTech-Lösungen in ihren Alltag integrieren sollten. Trotz den üblichen Staus in und um Nürnberg und den damit einhergehenden Verspätungen der Teilnehmer, waren schnell alle Sitzplätze belegt. Wer die Podiumsdiskussion und den Kongress „Digital total?“ verpasst haben sollte, hat noch eine zweite Chance am 14.6. in Hamburg, da die POOLS & FINANCE 2016 erstmalig an 2 Standorten ausgetragen wird. Der Kongress fängt um 10:15 Uhr an. Und auch in und um Hamburg soll es mitunter zu Staus und Behinderungen kommen. Kostenlose Anmeldungen unter: www.poolsandfinance.de/bca oder www.poolsandfinance.de/finanzwelt