Tochtergesellschaft an Banco Comafi verkauft

Foto: © rm - finanzwelt online, Fassade Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat am 26. August mit Banco Comafi S.A. den Verkauf ihrer argentinischen Tochtergesellschaft (Deutsche Bank S.A.) vereinbart. Die Transaktion soll in der ersten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen werden.

(fw/rm) Sie steht unter dem Vorbehalt, dass die Aufsichtsbehörden zustimmen und weitere gängige Auflagen erfüllt werden. Die Konditionen der Transaktion werden nicht offengelegt. Die Deutsche Bank hatte im Rahmen ihrer Strategie 2020 beschlossen, ihre globale Präsenz zu verschlanken. Sie wird ihre Kunden in Argentinien weiterhin von ihren globalen und regionalen Standorten aus betreuen. „Durch den Verkauf unserer Tochtergesellschaft in Argentinien kommen wir mit unserer Strategie 2020 weiter voran. Unser Ziel ist, uns einfacher aufzustellen und effizienter zu werden“, sagte Karl von Rohr, Chief Administrative Officer der Deutschen Bank und im Vorstand für das Programm zur Straffung der globalen Präsenz verantwortlich. „Mit den bisherigen Fortschritten bin ich sehr zufrieden. Auch in den anderen Ländern, die wir im Oktober genannt haben, kommen wir gut damit voran, unsere Präsenz zu verschlanken.“ Sebastian Reynal, CEO Argentinien, fügte hinzu: „Wir werden unsere staatlichen und institutionellen Kunden sowie unsere Firmenkunden in Argentinien weiter aus anderen Standorten in der Region aus betreuen und dabei genauso aktiv bleiben wie bislang.“ www.db.com