TLG IMMOBILIEN wächst im 1. Quartal 2016 weiter an

Nahversorgungszentrum Klotzsche

Die im Konzern erzielten Mieterlöse summierten sich im Berichtszeitraum auf rd. EUR 32,5 Mio. und lagen damit um 7,0 Prozent höher als im Auftaktquartal des Vorjahres (EUR 30,4 Mio.). Die Funds from Operations (FFO) stiegen um 8,8 Prozent auf EUR 17,1 Mio. (Q1/2015: EUR 15,8 Mio.).

(fw/rm) Die veröffentlichten Geschäftszahlen der TLG IMMOBILIEN AG zum ersten Quartal 2016 belegen einen weiteren erfolgreichen Jahresauftakt. So konnte die Gesellschaft in den ersten drei Monaten diesen Jahres an die erfolgreiche Geschäftsentwicklung des Vorjahres anknüpfen. Der EPRA Leerstand sank im ersten Quartal um 0,4 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) im Portfolio der TLG IMMOBILIEN AG liegt aktuell bei 6,5 Jahren. Zum 31. März 2016 betrug der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) EUR 1.190 Mio. und somit EUR 17,64 je Aktie, was einem Plus von 1,6 Prozent im Vergleich zum Jahresende 2015 entspricht. Parallel zu ihrer erfolgreichen operativen Entwicklung weist die TLG IMMOBILIEN AG weiterhin eine konservative Finanzierungsstruktur auf. So lag der Verschuldungsgrad (Net LTV) zum Berichtsstichtag bei 36,2 Prozent (31.12.2015: 33,6 Prozent) und die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 2,91 Prozent. Die bestehenden Darlehen weisen zum 31. März 2016 eine durchschnittliche Restlaufzeit von 4,7 Jahren auf. Neue langfristige Finanzierungen kann die Gesellschaft aktuell zu Kosten von deutlich weniger als 2 Prozent abschließen. Das Portfolio der TLG IMMOBILIEN AG umfasste zum Berichtsstichtag am 31. März 2016 insgesamt 414 Objekte (31.12.2015: 418), deren Wert sich nach IFRS auf rd. EUR 1,865 Mrd. summierte (31.12.2015: EUR 1,766 Mrd.). Das entspricht einer Steigerung des Immobilienwertes während des ersten Quartals 2016 um 5,6 Prozent, was im Wesentlichen auf strategische Neuerwerbungen zurückzuführen ist. Hierzu zählen die Ende 2015 angekauften und im ersten Quartal 2016 dem Portfolio zugegangenen sieben Büroimmobilien und zwei Hotelobjekte in Leipzig bzw. Dresden. Die Transaktionskosten belaufen sich insgesamt auf rd. EUR 112,8 Mio. Im ersten Quartal 2016 wurden darüber hinaus Kaufverträge für zwei weitere Büroobjekte in Berlin und Leipzig mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von EUR 107,8 Mio. unterzeichnet. „Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres haben wir nicht nur unser Konzernergebnis weiter gesteigert und die operativen Kennzahlen verbessert, sondern auch weitere Immobilien angekauft und dadurch einen großen Schritt in Richtung der ursprünglich erst für das Jahr 2017 angestrebten Portfoliogröße von EUR 2 Mrd. gemacht“, sagt Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN AG. Angesichts des anhaltenden erfolgreichen Geschäftsverlaufes geht der Vorstand der TLG IMMOBILIEN AG auch für das Gesamtjahr 2016 von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus und bekräftigt die Prognose, das Jahr 2016 mit FFO zwischen EUR 72 Mio. und EUR 74 Mio. unter Berücksichtigung der bereits getätigten Ankäufe abzuschließen. www.tlg.de