TLG vermietet in Berlin und Stralsund

Drei kürzlich geschlossene Mietverträge der TLG IMMOBILIEN AG unterstreichen den Erfolg des auf Wachstum und Ertragsoptimierung ausgerichteten Geschäftsmodells der Gesellschaft:

(fw/rm) Im Berliner Bürohaus „Spreétage“ konnte die nunmehr letzte Leerstandsfläche mit einer Größe von rd. 580 m² per 1. März 2017 erfolgreich für 7 Jahre an einen Nutzer aus der Sozialwirtschaft vermietet werden. Das im Jahr 2014 übernommene Büroobjekt in der Kaiserin-Augusta-Allee 104-106 verfügte zum Erwerbszeitpunkt noch über einen Leerstand nach EPRA in Höhe von rd. 11,5 Prozent und ist damit nun voll vermietet. Auch in dem im Frühjahr 2016 in Berlin übernommenen Büroobjekt „Erlenhöfe“ konnten binnen weniger Monate durch diverse Neuvermietungen rd. 3.200 m² Leerstand abgebaut werden. Die EPRA Leerstandsquote sinkt unter Berücksichtigung der geschlossenen Verträge hierdurch von 11,5 Prozent auf nunmehr 4,5 Prozent. Zuletzt wurde ein Mietvertrag über rd. 2.000 m² mit einer Laufzeit von 5 Jahren mit einem weiteren Unternehmen aus der Digitalwirtschaft geschlossen. „Diese kontinuierlichen Vermietungserfolge sind auch eine Konsequenz des weiterhin hohen Flächenbedarfs am Berliner Büromarkt, was uns auch mit Bezug auf unser kürzlich in Berlin- Tegel erworbenes Büroobjekt entsprechend optimistisch stimmt“, sagt Sven Graven, zuständiger Niederlassungsleiter der TLG IMMOBILIEN AG. Darüber hinaus kann die TLG IMMOBILIEN AG die Vermietung von rd. 1.300 m² Ladenfläche an die Drogeriemarktkette dm im Stralsunder „Quartier17“ vermelden. Im Rahmen dieser Vermietung werden zum Teil bereits längerfristig leer stehende Flächen im Erd- und Obergeschoss des Gebäudes baulich miteinander verbunden. dm hat einen Vertrag für 12 ½ Jahre abgeschlossen. In dem Objekt sinkt die EPRA Leerstandsquote damit auf 5,5 Prozent (31.12.2015: 9,7 Prozent). www.tlg.de