Talanx mit Google-Award erfolgreich

Die Talanx AG, die drittgrößte deutsche Versicherungsgruppe, ist digital bestens für die Zukunft gerüstet. In vier Jahren, ab 2020, sollen dadurch 240 Millionen Euro pro Jahr eingespart werden.

2016-02-17 (fw/db) Die Talanx-Gruppe (Talanx AG) aus Hannover stellt das Schaden-/Unfallgeschäft mit deutschen Privat- und Firmenkunden für die Zukunft auf. Die Modernisierung soll durch ein umfangreiches Maßnahmenpaket unter dem Schlagwort “HDI 4.0” vorangetrieben werden.

Digitalisierung und Automatisierung sind nur ein Teil, die Modernisierung umfasse auch neue Versicherungslösungen und Serviceangebote. Damit trägt Talanx den Bedürfnissen der Versicherten noch stärker Rechnung. “HDI 4.0” ist damit neben der bereits bekannten Neuausrichtung des Lebensversicherungsgeschäfts wesentlicher Bestandteil des Investitions-, Wachstums- und Effizienzsteigerungsprogramms im deutschen Privat- und Firmenkundengeschäft der Gruppe. Ziel der Versicherungsgruppe sei es, die Position von HDI Versicherungen insgesamt im Heimatmarkt nachhaltig zu sichern und auszubauen.

„Die Maßnahmen werden unsere Prozesse schlanker machen, unseren Service für Vermittler und Kunden verbessern und dazu beitragen, unsere Kosten signifikant zu senken“, sagt Herbert K. Haas, Vorstandsvorsitzender der Talanx AG.

„Der Direktvertrieb über Onlinekanäle wird weiter zunehmen. Zugleich brauchen Kunden für beratungsintensivere Produkte auch künftig einen persönlichen, hochqualifizierten Ansprechpartner. Wir werden die Online- und Offlinewelt nahtlos verbinden und so bestmöglich unsere Produkte und Serviceangebote für die digitale Welt weiterentwickeln. Modernste Prozesse und effiziente IT-Plattformen sind hierfür ein entscheidender Erfolgsfaktor“, so Dr. Jan Wicke, Vorstandsmitglied der Talanx AG, Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung Deutschland.

Viele derzeitige IT-Systeme in der Schaden-/Unfallversicherung werden sukzessive durch angepasste Software der SAP AG abgelöst, wie bereits in der privaten Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherung geschehen.

Bis zum Jahr 2019 soll SAP auch in der Kfz-Sparte vollständig eingeführt werden. Das Kfz-Neugeschäft wird ab Herbst über SAP abgewickelt. Zudem soll die Automatisierung über alle Sparten hinweg deutlich erhöht werden. Mit der Einführung des neuen Kfz-Produktes auf der SAP-Plattform im Oktober 2016 wird die Automatisierung der Geschäftsvorfälle im Kfz-Neugeschäft auf mehr als 80 Prozent ansteigen. Bis 2020 sollen 90 Prozent des privaten Neu- und Ersatzgeschäfts in der Komposit-Versicherung automatisch verarbeitet werden.

Mehr Direktvertrieb über Vergleichsportale im Internet

Erste Schritte zur weiteren Prozessoptimierung und Verbesserung der Servicequalität sind bereits eingeleitet. In der Kfz-Versicherung wird der Direktvertrieb über eigene Onlinekanäle und die Vergleichsportale im Internet gestärkt.

Um Kunden eine zeitunabhängige Interaktion mit HDI zu ermöglichen, plant der Versicherer außerdem ein Selbstbedienungs-Portal, mit dem Kunden persönliche Daten wie beispielsweise Adressangaben selbständig über das Internet verwalten können. Das Portal soll parallel zum neuen Kfz-Produkt im Herbst 2016 online gehen.

Im Frühjahr 2016 wird eine Schadenservice-App gestartet, über die Kunden relevante Informationen, insbesondere Fotos, direkt mit dem Versicherer austauschen können. Schäden an Fahrzeugen und in der privaten Haftpflicht- und Sachversicherung sollen so insgesamt schneller abgewickelt werden.

Digitale Unterstützung für analoge Beratung

Darüber hinaus werde die Talanx auch die HDI-Vermittler zukünftig digitaler unterstützen. Sukzessive werden verschiedene Bausteine bereitgestellt, um Versicherungsinteressenten und Kunden verstärkt die Kontaktaufnahme zu ihrem Berater auf digitalem Weg zu ermöglichen.

Die Modernisierung des Schaden-/Unfallgeschäfts konkretisiert bei Talanx den letzten zentralen Baustein des Investitions-, Wachstums- und Effizienzsteigerungsprogramms für das Geschäft in Deutschland.

Hohe Einsparungen bis 2020 geplant

Im Zuge der Neuausrichtung soll der strategisch wichtige Geschäftsbereich mit deutschen Privat- und Firmenkunden in der Schaden-/Unfall- und Lebensversicherung bereits ab dem Jahr 2020 durch Einsparungen von jährlich 240 Millionen Euro deutlich effizienter werden. Darüber hinaus werden zusätzlich positive Absatzeffekte erwartet.

Bereits im Sommer 2015 hatte das Unternehmen Details zur Neuausrichtung des deutschen Lebensversicherungsgeschäfts genannt. So werden anstelle konventioneller Lebensversicherungen alter Bauart neue moderne kapitaleffiziente Lebensversicherungs-Produkte eingeführt. Für bessere Effizienz und eine schnellere Time-to-Market wird zudem an einer einheitlichen Produkt- und Verwaltungsplattform für alle Lebensversicherer im Geschäftsbereich sowie der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Kundenkontaktpunkten gearbeitet.

Erste Maßnahmen sind bereits umgesetzt. Dazu gehört die zum 1. Januar 2016 erfolgte Einführung der kapitaleffizienten “moderne Klassik” im Neugeschäft. Hierzu zählen die Rentenpolicen “aktivplan” der neue leben, die “PB Privat Rente Zukunft” der PB Lebensversicherung, die “Privat-Rente Komfort” der Targo Lebensversicherung sowie “Two Trust Kompakt” von HDI.

Digitales HDI-Portal erhält Google-Award

Die Lösung „Two Trust Kompakt“ wird auch in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) angeboten. Mit dem im Herbst 2015 eingeführten Online-Portal “HDI bAVnet” zur Vertragsverwaltung erreicht HDI hier technisch eine Vorreiterposition. Diese Internet-Lösung wurde bereits im Dezember 2015 mit dem “Digitalen Leuchtturm” der Süddeutschen Zeitung und Google ausgezeichnet. Künftig soll das Geschäft mit Risiko- und Biometrie-Lösungen deutlich gestärkt werden.

Dietmar Braun