Tagesgeld und Alternativen

Foto: © H_Ko – stock.adobe.com

Seit über fünf Jahren halten sich die Zinsen auf einem niedrigen Niveau, allerdings hat sich seit einigen Monaten eine Wende vollzogen. Dies wird sich dementsprechend auch langsam in den Bereichen der Anlagezinsen bemerkbar machen. Durch die „Zinswende“ haben sich die Renditen für Anleger, die in sehr sichere Anlageformen wie das Tagesgeld Festgeld investiert haben jedoch nur minimal erhöht! Damit bleibt die Frage nach der besten Alternative, die mit einer höheren Rendite ausgestattet ist, für Anleger bestehen.

Tagesgeld – was muss man wissen?

Wie können private Finanzen mittels Tagesgeld werden? Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins in diesem Jahr um 0,5% erhöht. Bei den Zinszahlungen an Sparer ist dies kaum spürbar. Im Gegenzug steht die Inflationsrate derzeit bei ca. 8 %, was sich ebenfalls auf die Zinsbildung auswirken wird, wenn es um geliehene Gelder geht. Dort werden die Zinsen rasanter steigen, als auf der Habenseite, wo sie derzeit zwischen 0,1 und 0,6 % liegen.

Auch wenn nicht gezahlte Zinsen in dem Sinne kein Kapitalverlust ist, ist es trotzdem eine Gewinnminimierung. Zudem kann die Inflation letztendlich dann doch einen Kapitalverlust bewirken, weil die Kaufkraft der Summe gesunken ist.

Fazit: Tagesgeld ist zwar sehr sicher, aber nicht sehr rentabel. So steht es aber um fast alle sehr sicheren Anlageformen, wie Spareinlagen, Sparbriefe, Festgeld, Staatsanleihen oder Geldmarktpapiere.

Alternativen zum Tagesgeld

Die meisten Menschen entscheiden sich für ein Tagesgeldkonto, weil es eine sichere und flexible Möglichkeit ist, sein Geld zu vermehren. Allerdings gibt es auch andere Anlageformen, die für bestimmte Investoren besser geeignet sein können und trotzdem kein sehr hohes Risiko bergen. Hier sind einige Alternativen zum Tagesgeld:

  1. Kryptowährungen: Kryptowährungen sind digitale Währungen, die mithilfe von Blockchain-Technologie funktionieren. Sie gelten als sehr volatile Anlageform mit hohem Risiko, allerdings bieten sie auch die Chance auf hohe Renditen.
  2. Investmentfonds: Investmentfonds sind eine weitere Möglichkeit, sein Geld anzulegen. Sie bieten in der Regel eine höhere Rendite als Tages- oder Festgeld, allerdings ist das Risiko auch höher. Investmentfonds können in unterschiedliche Assetklassen investieren, zum Beispiel in Aktien, Anleihen oder Immobilien.
  3. Aktien: Aktien sind die Anteile an Unternehmen und können über die Börse gehandelt werden. Sie gelten als eine risikoreichere Anlageform als Tages- oder Festgeld, allerdings bieten sie auch die Chance auf höhere Renditen.
  4. Immobilien: Immobilien gelten als eine relativ sichere Anlageform mit hoher Rendite potential. Allerdings ist das Engagement in Immobilien meist mit hohen Kosten verbunden und es besteht auch das Risiko, dass die Immobilie nicht den Wert erreicht, den man erwartet hat.
  5. Festgeld: Festgeld ist eine Anlageform, bei der das Kapital für einen festgelegten Zeitraum angelegt wird. In der Regel beträgt dieser Zeitraum zwischen einem und fünf Jahren. Die Zinsen sind in der Regel höher als beim Tagesgeld, allerdings ist das Kapital nicht so flexibel verfügbar.
  6. Edelmetalle: Edelmetalle sind eine weitere Alternative zu Tagesgeld. Vor allem Gold und Silber gelten als sichere Anlageformen, da ihr Wert in Krisenzeiten oft steigt. Auch in guten Zeiten können Edelmetalle eine attraktive Rendite erzielen. Allerdings sollten Anleger bedenken, dass auch Edelmetalle risikobehaftet sind – etwa durch Diebstahl oder Verluste bei der Verwertung.