Swiss Life versichert jetzt bis zu 22 Grundfähigkeiten

Foto: © lassedesignen - stock.adobe.com

Seit diesem Monat gibt es den „Swiss Life Vitalschutz“ zur Absicherung von Grundfähigkeiten in drei Varianten. Dabei sind mehr Leistungsauslöser als bisher versichert, sodass der Tarif mehr Zielgruppen angeboten werden kann. Zudem wurde Swiss Life erneut zur Konsortialführerin zweier großer Versorgungswerke ernannt.

Kaum jemand macht sich wohl darüber Gedanken, wenn er, bedingt durch einen schweren Unfall oder eine Krankheit, Grundfähigkeiten wie Gehen, Treppensteigen oder Sehen verliert. „So wichtig diese geistigen und körperlichen Fähigkeiten für unser tägliches Leben sind, vom Aufstehen bis zum Zubettgehen, so stark wird ihre Bedeutung für einen selbstbestimmten Alltag leider unterschätzt“, erläutert Amar Banerjee, Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Deutschland und dort verantwortlich für die Versicherungsprodukte. „Mit unserem Swiss Life Vitalschutz sichern wir genau diese grundlegenden Leistungsauslöser ab. Damit genießen auch jene Menschen einen Schutz ihrer Arbeitskraft, für die eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht infrage kommt.“

Drei Tarifvarianten

Der „Swiss Life Vitalschutz“ ist in drei verschiedenen Tarifvarianten verfügbar. Dies unterscheiden sich bezüglich der Zusatzleistungen und der Kunden kann seinen persönlichen Schutz somit individuell und flexibel gestalten. Sollte der Versicherte auch nur eine einzige Grundfähigkeit verlieren, wird er von der Beitragspflicht befreit und die Versicherung zahlt bis zum Ende der Leistungsdauer bzw. so lange, wie die Beeinträchtigung besteht. „Der wichtige Unterschied zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung: Die Leistung beim Vitalschutz fließt selbst dann, wenn man den Beruf noch ausüben kann“, erläutert Amar Banerjee.

Die wenigsten Leistungsauslöser hat die Variante „Power“, nämlich 18. Hierbei wird der Baustein „Psyche“ nicht abgesichert, sodass auch Kunden den Tarif abschließen können, die auf diesbezügliche Antragsfragen verzichten möchten. Zwei psychische Leistungsauslöser, nämlich „Geistige Leistungsfähigkeit“ und „Eigenverantwortliches Handeln“ sind hingegen in der Variante „Spirit“ inbegriffen, die damit über 20 Leistungsauslöser verfügt. In der „Complete-Variante“ kommen mit „Schizophrenie“ und „Schwere Depression“ hinzu, sodass diese über insgesamt 22 Leistungsauslöser verfügt.

Teilkapitalisierung und Nachversicherungsgarantie

Die Swiss Life bietet im Rahmen einer Teilkapitalisierung die Möglichkeit, beim Verlust einer der vier Grundfähigkeiten Gehen, Treppensteigen, Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs oder Autofahren eine Einmalzahlung bis zur zwölffachen monatlichen Grundfähigkeitsrente zu erhalten. „Mit diesem Geld lassen sich bedarfsgerechte Umbaumaßnahmen finanzieren, wie zum Beispiel ein Treppenlift im Haus. Im Gegenzug wird die Grundfähigkeitsrente für den Zeitraum der versicherten Leistungsdauer anteilig gekürzt“, erklärt Banerjee.

Der Swiss Life Vitalschutz bietet zudem eine Nachversicherungsgarantie, eine dauerhafte Dynamik-Option und weitere Bausteine an, um die Absicherung genau auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen anzupassen. Dazu zählen eine Einmalzahlung im Falle bestimmter schwerer Krankheiten sowie drei Pflege-Optionen für zusätzliche Rentenleistungen bei Pflegebedürftigkeit.

Swiss Life Konsortialführer für zwei Versorgungswerke

Der Swiss Life Vitalschutz wird auch von den beiden großen Versorgungswerken MetallRente und KlinikRente genutzt, die seit 1. Juli mit ihren Grundfähigkeitslösungen KlinkRente.Vitalschutz und MetallRente.Vital an den Start gingen. Die beiden Versorgungswerke bieten ihren Beschäftigten damit eine wirkungsvolle Arbeitskraftsicherung. Bei beiden Versorgungswerken ist die Swiss Life bereits Konsortialführerin für andere Produkte und hat somit zum siebten Mal in siebten Mal in Folge das Vertrauen der Versorgungswerke erhalten. Insgesamt können sich nun allein über die beiden Branchenversorgungswerke über 15 Millionen Beschäftigte umfassend gegen die finanziellen Folgen bei Berufsunfähigkeit oder bei Verlust einer Grundfähigkeit versichern.

„Wir freuen uns über die erneute Konsortialführerschaft, sie ist ein großer Vertrauensbeweis und Verantwortung zugleich“, sagt Banerjee. „Schließlich haben wir mit unserem neuen Swiss Life Vitalschutz inklusive der beiden Branchenlösungen unsere Vorreiterrolle im besonders wichtigen Marktsegment der Arbeitskraftabsicherung erneut deutlich ausgebaut. Das ist für uns Ansporn, unseren Qualitätsanspruch weiterhin zu erfüllen.“ (ahu)

http://www.swisslife.de/