Swiss Life in der Erfolgsspur

berg_erfolgsspur.jpg
Foto: © weber77 - Fotolia.com

Die Swiss Life baut ihr internationales Versicherungsgeschäft aus. In Deutschland ist die Schweizer Gruppe seit 1857 als Versicherer aktiv.

2014-08-15 (fw/db) Für das erste Halbjahr 2014 meldet die Swiss Life AG eine Steigerung des Konzerngewinns um sieben Prozent auf 561 Millionen Euro. Der Reingewinn lag mit 402 Millionen Euro um drei Prozent höher als in der Vorjahresperiode.

Swiss Life ist in der ersten Jahreshälfte 2014 profitabel gewachsen und das Bruttoprämienvolumen stieg um fünf Prozent auf 8,9 Milliarden Euro.

Das Neugeschäft hat sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 von 2,0 auf 2,4 Prozent erhöht. Der Wert des Neugeschäfts erhöhte sich von 116 auf 153 Millionen Euro. Die Swiss Life war im ersten Halbjahr 2014 vor allem im Heimmarkt Schweiz erfolgreich, dort konnte die Profitabilität im Neugeschäft verbessert und die Kosten gesenkt werden.

Die Prämienumsätze des Konzerns konnten um 12 Prozent gesteigert werden und Swiss Life legte einen guten Leistungsausweis im Asset Management vor: Die direkte Anlagerendite kam mit 1,7 Prozent auf Vorjahresniveau zu stehen, die Nettoanlagerendite belief sich auf 1,9 Prozent (Vorjahr: 2,4 Prozent nicht annualisiert). Die Nettoneugeldzuflüsse im Geschäft mit externen Kunden betrugen 1,82 Milliarden Euro.

Die Solvabilität der Versicherungsgruppe stieg gegenüber dem Jahresende 2013 um 33 Prozent auf 243 Prozent; die um nicht realisierte Gewinne und Verluste auf Anleihen bereinigte Solvabilitätsquote stieg im Berichtszeitraum um 2 Prozentpunkte auf 198 Prozent. Das Eigenkapital erhöhte sich um 22 Prozent auf 9 Milliarden Euro.

„Die konsequente Umsetzung des Zielprogramms „Swiss Life2015“ zahlt sich aus und stärkt unsere Stellung im Markt“, erläutert Patrick Frost, CEO der Swiss Life-Gruppe das gute Geschäftsergebnis. „Die höheren Gebühren- und Kommissionserträge, profitables Wachstum mit einer weiteren Verbesserung der Neugeschäftsmarge sowie ein gutes Anlageresultat sind die Eckpfeiler dieses erfreulichen Resultats.“

Swiss Life Frankreich erzielte primär aufgrund einer erneuten Zunahme im Verkauf von anteilgebundenen Verträgen, ein gutes Anlageresultat, sowie eine Verbesserung der Combined Ratio im Kranken- und Nichtlebensgeschäft.

Swiss Life Deutschland erzielte gegenüber dem Vorjahr einen um 2 Prozent höheren Gewinnbeitrag in Höhe von 41 Millionen Euro.

Dank Effizienzsteigerungen konnte der Gewinnbeitrag der Markteinheit International von 6,6 auf 14,9 Millionen Euro mehr als verdoppelt werden. Swiss Life Asset Managers erzielte ein Segmentergebnis von 61 Millionen Euro – durch höhere Gebühren und Kommissionserträge – ein Plus von 4 Prozent.