Swiss Life bleibt stabil

Foto: © mahey - stock.adobe.com

Eine Autofahrt durch die Schweiz ist eine Berg- und Talfahrt. Die Verzinsung bei der Swiss Life Deutschland gleicht hingegen weder eine Berg- noch eine Talfahrt, sondern eher eine Fahrt durch eine Ebene.

Auch im laufenden Jahr hat das Niedrigzinsumfeld die Versicherungsbranche weiter in Atem gehalten. Kunden der Swiss Life AG, Niederlassung für Deutschland, können sich dennoch im nächsten Jahr weiterhin über eine Verzinsung von 2,25 % freuen, das gilt auch für Neukunden. Inklusive der Beteiligung an den Bewertungsreserven und dem Schlussüberschuss liegt die Gesamtverzinsung weiterhin bei 2,55 %. Auf diesem Niveau liegt die Gesamtverzinsung bereits seit dem Jahr 2016.

„Für unsere Kunden und Geschäftspartner stehen wir für Kontinuität und Verlässlichkeit. Obwohl die Zinsen in den vergangenen fünf Jahren immer weiter gesunken sind und jetzt so tief liegen wie noch nie, ist es uns dank vorausschauender Geschäftsausrichtung gelungen, über diese gesamte Zeit hinweg die Überschussbeteiligung stabil zu halten. Das ist eine gute Nachricht zum Vorteil unserer Kunden, Vorsorge für ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen“, erklärt Dr. Daniel von Borries, CFO bei Swiss Life Deutschland.

Kapitalkraft gestärkt

Grundlage die stabile Verzinsung bildet die Kapitalstärke des Versicherers, die sich in den Solvency-II-Zahlen von Ende 2018 niederschlägt. So liegt die Bedeckungsquote ohne Übergangsmaßnahmen bei 438 % und mit Übergangsmaßnahmenbei 1.071 %, womit die Swiss Life  die Kriterien der Aufsichtsbehörden deutlich übertrifft und zudem die Verpflichtungen gegenüber dem Kunden auch bei anhaltend niedrigen Zinsen dauerhaft erfüllen kann. „Das ist insbesondere von Bedeutung, wenn es um die Altersvorsorge oder Absicherung der Arbeitskraft geht. Denn es ist gerade diese ausgezeichnete Kapitalstärke von Swiss Life, welche die Grundlage für unsere Kunden ist, finanziell zuversichtlich in die Zukunft zu blicken“, betont von Borries. (ahu)