Stühlerücken im Generali-Konzern

Michael Stille verlässt die Dialog Leben AG / Foto: © Dialog

Bei der Generali Deutschland AG gibt es zahlreiche personelle Veränderungen: Zwei CEOs von Töchtern verlassen den Konzern, vier Führungskräfte erhalten neue Aufgaben.

Benedikt Kalteier wird im Vorstand der Generali Deutschland AG den Posten des Chief Digital Officers übernehmen und in dieser Funktion auch für die CosmosDirekt sowie die Dialog verantwortlich sein. Im Maklervertrieb wird der 36-jährig in enger Zusammenarbeit mit Stefanie Schlick, Head of Broker und Vorstandsmitglied der Generali, dafür Sorge tragen, das Wachstum in den Leben-Bereichen Biometrie und betriebliche Altersvorsorge des Broker-Geschäfts weiter zu steigern. Schlick, die im Vorstand der Dialog Versicherung das Vertriebsressort leitet, wird in diese Funktion nun auch im Vorstand der Dialog Leben übernehmen.

Kalteier kam im Jahr 2017 als Chief Transformation Officer zur Generali Deutschland AG und wurde im vergangenen Jahr Head of Strategy and Lifetime Partner-Transformation. Zudem ist er Vorstandsmitglied im Insurtech Hub Munich. Vor seiner Tätigkeit bei der Generali Deutschland AG hatte Kalteier führende Positionen bei einer großen internationalen Unternehmensberatung inne. Zum 1. Januar wird zudem Ulrich Ostholt als Chief Investment Officer im Vorstand der Generali Deutschland AG eintreten. Der 50-jährige ist seit 2005 bei der Generali tätig und hat seitdem verschiede Führungspositionen auf nationaler und internationaler Ebene bekleidet. So war er Chief Portfolio Officer und Chief Investment Officer für EMEA, Americas und die Global Business Lines.

Alle Ernennungen im Vorstand erfolgen unter dem Vorbehalt der aufsichtsbehördlichen Zustimmung.

Welche Vorstände den Generali-Konzern verlassen werden, lesen Sie auf Seite 2