Studierende im Ausland richtig absichern

Foto: © BalanceFormCreative - stock.adobe.com

Das Wintersemester 2022/2023 steht unmittelbar bevor. Mit dem Aufkommen der Omikron-Variante und dem Wegfall vieler Beschränkungen werden wieder mehr deutsche Studierende einen Teil ihres Studiums im Ausland verbringen. Laut Statistischem Bundesamt studierten im Vor-Corona-Jahr 2019 rund 138.000 Deutsche im Ausland. Gerade in Zeiten einer Pandemie ist eine passende Krankenversicherung für das Studium im Ausland unabdingbar. Was sollten Vermittler beachten?

GKV häufig nicht ausreichend

Für das Studium außerhalb Europas ist eine passende Krankenversicherung Pflicht, denn die gesetzlichen Krankenkassen leisten hier in der Regel gar nicht. Aber auch innerhalb Europas werden von der GKV nicht immer alle Behandlungskosten übernommen. Ein Rücktransport nach Deutschland bei schwerer Erkrankung oder Unfall zählt zum Beispiel grundsätzlich nicht zum Leistungsspektrum der GKV. Hier sollte man den Schutz mit einer privaten Versicherung ergänzen.

Auf ausreichend langen Versicherungsschutz achten

Auch eine Standard-Reisepolice reicht für das Studium im Ausland nicht aus. Denn diese ist in der Regel auf Reisen von bis zu acht Wochen begrenzt. Daher sollten Makler immer ein spezielles Produkt für junge Bildungsreisende empfehlen.

Sonderfälle Österreich und USA

Österreich ist seit Langem das beliebteste Zielland für deutsche Studierende und auch die USA rangieren regelmäßig unter den Top Ten. In Österreich gibt es strenge gesetzliche Vorgaben für die Krankenversicherung für längere Aufenthalte.  Auch die Universitäten in den USA stellen hohe Anforderungen an den Krankenversicherungsschutz ihrer ausländischen Studierenden und bieten häufig eigene Produkte an. Da diese meist extrem hochpreisig sind, empfiehlt sich hier der Abschluss einer deutschen Krankenversicherung. „Wir sind einer der wenigen Anbieter im Markt, die für Aufenthalte in Österreich und den USA spezielle Produkte anbieten, die von allen Behörden und Universitäten anerkannt werden“, erklärt Jörg Schmidt, Vorstand des auf internationale Krankenversicherung spezialisierten Assekuradeurs Care Concept.

Studierende: Eine zukunftsträchtige Zielgruppe

Studierende sind eine leicht erreichbare Zielgruppe für Vermittler, denn sie haben über deren Eltern im Bestand die Möglichkeit, diese zu erreichen. Die Krankenversicherung für ein Auslandsstudium kann hier der erste Kontaktpunkt zu dieser zukunftsträchtigen Zielgruppe sein. Schließlich sind die Studierenden von heute häufig die Besserverdiener von morgen, die einen hohen Bedarf an Beratung zu Versicherungs- und Finanzprodukten haben.