Studie: Wachsendes Interesse von europäischen Private Equity Investoren in China

8f503236f612253e.26684421_subscription_xxl.jpg
© © Ben Chams - Fotolia.com

Bei europäischen Private Equity-Investoren nimmt das Interesse an einem Einstieg in China zu. Gleichzeitig wächst aber auch der Wettbewerb um die vielversprechendsten Zielunternehmen. Das geht aus einer Gemeinschaftsstudie der Deutschen Börse und CMS Hasche Sigle hervor.

(fw/ah) “Private Equity und Venture Capital sind die treibenden Kräfte für den privaten Wirtschaftssektor in China. Jedes Jahr werden 50 Milliarden US-Dollar Kapital aufgenommen, 25 Milliarden investiert und es gibt in China etwa 200 Risikokapital finanzierte Börsengänge im Jahr”, berichtet Gavin Ni, CEO von Zero2IPO, einer führenden Plattform für Private Equity in China. Die Studie kommt auch zum dem Ergebnis, dass China zwar langfristig für PE-Investoren attraktiv bleiben wird, viele aber vor allem beim Thema Corporate Governance noch Nachholbedarf sehen. Private Equity Investoren in China sehen den Börsengang als wichtigsten Exit-Kanal. Ergebnis der Studie ist außerdem, dass auf China fokussierte Unternehmen dafür die chinesischen Börsen ins Auge fassen. Wer international wachsen will, sucht einen Börsengang im Ausland. Die Deutsche Börse wäre für viele europäische Investoren dabei die erste Wahl.

www.deutsche-boerse.com