Studie: Vorsorgen – aber mit welchen Produkten?

561a41fb2816c286.vorsorge.jpg
© N Media - Fotolia.com

Im Rahmen der „Finanzmarkttrends März 2012“ beschäftigte sich das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen GmbH mit der Frage: „ Zukunft der Altersvorsorge – Welche Konzepte die Verbraucher überzeugen“.

(fw/ck) Nach der Auswertung der Onlinebefragung, die Mitte Februar 2012 unter 1.002 Finanz- und Versicherungsentscheidern zwischen 18 und 65 Jahren durchgeführt wurde, stand fest, dass nach wie vor die klassische Lebens- oder Rentenversicherung das beliebteste Vorsorgeprodukt ist. Die Riester- oder Rürup-Rente landete mit einem Anteil von knapp 40 % nur auf dem geteilten vierten Rang, gleichauf mit Festgeld-Anlagen. Ein Drittel der Befragten sorgen mit fondsgebundenen Lebens- und Rentenpolicen oder mit Aktien-, Renten- oder Immobilienfonds vor. Welche Produkte für die Vorsorge favorisiert werden, hängt stark vom Alter ab. Junge Leute zwischen 18 und 34 setzen auf den Bausparvertag. Ab 35 dominiert dann die klassische Lebens- oder Rentenversicherung. Ihre Dominanz reicht bis Ende 40. Im Durchschnitt werden monatlich bis zu 130 € für Altersvorsorgezwecke ausgegeben, ermittelten die Analysten. Das Sparvolumen liegt bei vier von zehn Befragten zwischen 51 und 200 €. Wie schon andere Studien zeigen, ist bei der Wahl des Vorsorgeproduktes die Sicherheit der alles entscheidende Faktor. Diese ist für 86 % der Befragten “sehr wichtig” beziehungsweise “unverzichtbar”.

www.heuteundmorgen.de