Studie: Versicherer haben weiterhin gute Chancen, im Netz Kunden zu finden

caaaaa95dad79f99.intenet_life.jpg
© Nmedia - Fotolia.com

Die Versicherungsbranche kann aufatmen, denn ihre Bemühungen in sozialen Netzwerken Fuß zu fassen, laufen nicht ins Leere, wie die aktuelle Studie „Kundenmonitor e-Assekuranz 2011“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt.

(fw/ck) Für die repräsentative Studie wurden über 9.500 private Versicherungsnehmer ab 16 Jahren befragt, heraus kam, dass sich zwei Drittel der Jüngeren durch Unternehmen auf Facebook nicht gestört fühlen. Und jeder dritte bis 30-Jährige ist bereit sich über Versicherungen in sozialen Netzwerken zu informieren. Daher sind die Jungen auch eine attraktivere Zielgruppe als die User im mittleren und höheren Alter. Das Internet besitzt allerdings nicht nur für die nachwachsenden Generationen Bedeutung. Über alle Altersgruppen hinweg steigt die Akzeptanz: 40 % können sich inzwischen vorstellen, einen Abschluss direkt online zu tätigen. Immer häufiger wird online auf Informationen von Versicherern zurückgegriffen. Von 2010 bis 2011 stieg zudem der Anteil derjenigen, die online ein Versicherungsangebot angefordert oder selbst berechnet haben, von 20 auf 24 %. Dies schlägt bislang allerdings nicht auf die Zahl der tatsächlichen Abschlüsse durch. Hier gaben 2011, wie bereits im Vorjahr, 8 % der befragten Internetnutzer an, dass sie im vergangenen Jahr eine Versicherung direkt im Internet abgeschlossen hätten. Dies entspricht zwischen drei und vier Millionen Verträgen in 2011. Spitzenreiter waren dabei Kfz-, Reiserücktritts-, Haftpflicht-, Unfall- und Rechtsschutzversicherungen. Oftmals wird das Netz auch bei der Suche nach Informationen, über Versicherungen genutzt. Bei der Befragung gaben 40 % der Studienteilnehmer an, diese Suchstrategien schon mal ausgeführt zu haben. Meist beginnt die Suche über Google. Aber auch Vergleichsportale werden bei der Informationsbeschaffung via Mouse klick angesteuert. Für mehr Engagement im Netz und speziell in sozialen Netzwerken spricht auch das Teilergebnis der Studie, dass immer weniger Sicherheitsbedenken haben, im Netz eine Versicherung online abzuschließen.

www.yougov.de