Studie: Ungenutztes Potential

92368b726ec0b286.rote_wuerfel.jpg
© Maksym Yemelyanov - Fotolia.com

Früher wurde meist eine Kapitallebensversicherung vor dem Hintergrund der Altersvorsorge abgeschlossen. Die aktuelle Marktstudie „Servicebarometer Assekuranz 2012“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt nun, dass sich die Spar- und Vorsorgeziele von Versicherungskunden in den letzten 20 Jahren verändert haben.

(fw/ck) Rund die Hälfte (46 %) der über 8.000 von YouGov befragten privaten Versicherungskunden, die in 2011 eine Auszahlung aus ihrer Kapitallebensversicherung erhalten haben, haben das Geld zumindest teilweise für eine Wiederanlage genutzt. Jedoch wird bei dieser wichtigen Vorsorgeentscheidung der so genannten “Silver-Ager” nur knapp die Hälfte der treuen Sparer vom jeweiligen Lebensversicherer ein Beratungsservice zur Wiederanlage angeboten. Die Mehrheit der Wiederanleger (53 %) ist hingegen selbständig auf die Möglichkeit einer neuen Geldanlage für die Altersvorsorge gekommen. Die Versicherungskunden äußern sich den Ergebnissen zufolge eher skeptisch, was die Zufriedenheit mit dem Auszahlungsprozess angeht: So waren nur 46 % der Kunden vom Auszahlungsprozess begeistert, 17 % waren sogar unzufrieden. Nach Angaben der Versicherungskunden, die eine Kapitalauszahlung in den vergangenen zwölf Monaten erhalten haben, wurde nur etwa jedem Sechsten (16 %) direkt von der auszahlenden Gesellschaft ein Beratungsservice zur Wiederanlage angeboten. Jeweils 12 % der Kunden wurden vom Bankberater oder Vertreter anderer Versicherungsgesellschaften beraten.

www.yougov.de