Studie über die Qualität von Vermittlern

Foto: © Gina Sanders - fotolia.com

In diesem Jahr haben die Profitester der Gesellschaft für Qualitätsprüfung erstmals auch die Beratungsqualität von Versicherungsunternehmen detailliert unter die Lupe genommen.

Bislang testeten die Experten die die Beratungsqualität von Banken und Sparkassen. Hierfür wurde der Bankentest “Beste Bank vor Ort” (ehemals City Contest) durchgeführt. Aus Sicht des Endkunden sind diese „Basisthemen“ für eine gute, ganzheitliche Beratung (Stichwort: Absicherung vor Vorsorge) aber eher die Kernkompetenz von Versicherern. Um aus Sicht des Kunden auch diese Finanzdienstleister detailliert (als Wettbewerber der Banken und Sparkassen – zumindest im Bereich der Finanzanalyse) zu untersuchen, wurde dieser Test bundesweit konzipiert. Alle Tester arbeiten streng nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Testdurchführung (GOTs).

Grundsätze ordnungsgemäßer Testkaufdurchführung:

(1) Die Tester haben eine Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau und/oder ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert. Darüber hinaus können sie allesamt jeweils eine Berufserfahrung von mindestens drei Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche aufweisen.
(2) Es sind „Profi-Tester“, d.h. sie führen mindestens 100 Gespräche pro Jahr in der gleichen Branche durch.
(3) Sie sind fachlich in der Lage, die Beratung (auch ohne einen Fragebogen) zu beurteilen, d.h. sie kennen die rechtlichen Rahmenparameter, die fachlichen Vor- und Nachteile und die steuerlichen Auswirkungen.
(4) Sie können ihre Rolle insofern authentisch ausfüllen, als sie sich ausschließlich zu solchen Themen beraten lassen, die angesichts ihrer tatsächlichen persönlichen finanziellen Situation von realem Interesse für sie sind.
(5) Bezüglich der sie betreffenden Themen wären sie selbst in der Lage, eine sachgerechte Beratung zu geben.

Alle Ergebnisse werden mit Hilfe eines umfangreichen Fragebogens im Abgleich mit der DIN SPEC 77222 ausgewertet.

Im Gesamtergebnis schnitt die HDI am besten ab, dahinter folgten Allianz und Zurich. Hier geht es zu den ausführlichen Ergebnissen. (ahu)