Studie: Peer-to-Peer-Plattformen machen Banken Geschäft streitig

8e5e1cb1922eb4b7.unternehmensstrategie.jpg
© Helder Almeida - Fotolia.com

Konkurrenz belebt das Geschäft. Gut jede dritte Bank in Deutschland sieht in sogenannten Peer-to-Peer-Plattformen (P2P), also der Vermittlung von Finanzgeschäften zwischen Inter-netnutzern, eine nicht zu unterschätzende Konkurrenz. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuel-le Studie „Branchenkompass Kreditinstitute 2011“ von Steria Mummert Consulting in Zu-sammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

(fw/ah) Über die Plattformen laufen inzwischen Projektfinanzierungen und Kreditlinien ganzer Unternehmen. Auf P2P-Plattformen im Internet werden zwar schon seit Jahren Kredite und Zahlungen von privat an privat vermittelt sowie Anlagetipps ausgetauscht. Inzwischen finanziert die Community aber sogar Projekte und Unternehmen – wenn auch vom Volumen her noch im kleinen Maßstab. Wie die Entwicklung in den USA zeigt, könnte sich das schon bald ändern. Dort wurden über die Plattform “Kickstarter” rund zwei Millionen US-Dollar von begeisterten Fans eingesammelt, die für ein neues Projekt zur Verfügung stehen.

www.faktenkontor.de