Studie: Kauflaune nimmt ab, Einkommenserwartung sinkt

Bislang hatte sich der Arbeitsmarkt sehr gut entwickelt. Der Höhepunkt scheint erreicht zu sein. Eine neue Untersuchung ergibt, dass die Sorge vor einem Verlust des Arbeitsplatzes wieder zunimmt.

Die Marktforschungsgesellschaft GfK hat laut ihrer Studie, nachdem sie sich in der Bevölkerung nach deren Einschätzung umgehört hat, die Kauflaune der Verbraucher analysiert.

Im Juni 2019 hat sie zum zweiten Mal in Folge abgenommen. Während der Konjunkturoptimismus der Verbraucher anhält, werden sie beim Geldausgeben immer vorsichtiger.

Noch stabilisiert der robuste Arbeitsmarkt die Lage. Doch es gibt verschiedene Branchen, in denen die Angst vor der Arbeitslosigkeit, sprich Jobverlust, wächst.