Studie: Investition in Know-how der Mitarbeiter entscheidend

8dc31d697d0810d1.fortbildung_weiterbildung.jpg
© Torbz - Fotolia.com

88 Prozent der Versicherungsentscheider geben an, bis 2014 gezielt in das Fachwissen ihrer Mitarbeiter investieren zu wollen. Dies bedeutet ein Anstieg gegenüber dem Vergleichswert aus dem Jahre 2008 um elf Prozent, so die Herausgeber des „Branchenkompass 2011 Versicherungen“

(fw/ah) Konkret heißt dies, dass neben Servicequalität und Kosteneffizienz die fachliche Weiterbildung der Mitarbeiter zu den drei wichtigsten strategischen Schwerpunkten vieler Unternehmen zählt. Oft verfügen die Mitarbeiter selbst über ungenutzte Fähigkeiten, die dem ganzen Unternehmen nützen könnten. Einen Überblick über die Talente in den eigenen Reihen schafft beispielsweise eine Datenbank, in der die ruhenden Qualifikationen gesammelt und fortlaufend gepflegt werden. Auf diese Weise erkennen die Personaler, welche Ressourcen es bereits im eigenen Haus gibt. Innerhalb der Versicherungsbranche leidet besonders der Vertrieb unter dem Fachkräftemangel. Die Versicherungsmakler haben große Schwierigkeiten, sowohl qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen als auch Nachwuchskräfte für die Branche anzuwerben.

www.faktenkontor.de