Strategie gegen den Niedrigzins

MORISSEAU_Cedric.jpg
Amundi-Fondsmanager Cédric Morisseau

Amundi hat mit dem Amundi Funds Global Macro Bonds & Currencies einen neuen Absolute-Return-Fonds aufgelegt.

(fw/hwt) Das Fondsmanagement verfolgt das Ziel, Anlagechancen auf den globalen Bondmärkten mit einem flexiblen Absolute-Return-Ansatz zu nutzen und den EONIA (Euro Overnight Index Average daily compounded) über einen Anlagehorizont von drei Jahren zu schlagen. „Im Gegensatz zu traditionellen Long-only-Anlagestrategien, die derzeit nur geringe Renditepotenziale bieten und Anleger asymmetrischen Verlustrisiken aussetzen, sind Absolut-Return-Lösungen in aktuellen Marktumfeld sehr attraktiv”, sagt Cédric Morisseau, Fondsmanager des Amundi Funds Global Macro Bonds & Currencies. „Durch das flexible Management sind selbst in rückläufigen Märkten positive Ergebnisse möglich.”

Der Fonds bietet keine Performance- oder Kapitalgarantie. Er nimmt eine dynamische Risikoallokation vor und geht gezielt strategische Positionen ein, wobei ein hoher Überzeugungsgrad der Investments gefordert wird. Das Anlageuniversum umfasst dabei das gesamte Bond-Spektrum – angefangen von Staats- und Unternehmensanleihen, über Schwellenländer-Bonds, bis hin zu Währungen. „Wir erachten Währungen dabei als eigenständige Renditequelle, die wir zur Erreichung unserer Renditeziele aktiv und in Einklang mit dem Risikobudget managen”, ergänzt Morisseau. Die Portfoliokonstruktion erfolgt auf Basis eines Top-down-Ansatzes und gestützt auf makroökonomische Daten, wobei sowohl strategische als auch taktische Positionen eingegangen werden. Durch diese Kombination und die gezielte Steuerung von Rückschlagrisiken konzentriert sich der Fonds auf die zwei wesentlichen Investorenbedürfnisse: Diversifikation und risikoadjustierte Renditen. Der Amundi Funds Global Macro Bonds & Currencies wird in London vom einem auf die globalen Rentenmärkte und Absolute Return-Strategien spezialisierten Team gemanagt.

www.amundi.com