Stoppt die Papierflut

Stoppt Papierflut der Assekuranz
Die Papierflut der Assekuranz ist für Wälder schlimmer als Hochwasser-Katastrophen © Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Versicherungsmakler sind kreativ, innovativ und umweltbewusst. Zum World Paper Free Day fordert ein Versicherungsmakler die Assekuranz auf die Papierflut und Verschwendung zu beenden.

Versicherer verschwenden in Deutschland nach einer Meldung von Friendsurance jährlich über 6 Milliarden Blätter Papier. Das Insurtech-Startup Friendsurance fordert, Papierverbrauch zu reduzieren.

Im Vorfeld des World Paper Free Days (WPFD) am Freitag, den 4. November, appelliert Friendsurance an die Versicherungswirtschaft, ihren Papierverbrauch zu reduzieren.

„Die Versicherungsbranche ist noch immer zu papierlastig – sowohl in der Kommunikation mit den Versicherungskunden als auch mit uns als betreuenden Versicherungsmakler. Das kostet nicht nur unnötig viel Papier sondern auch unnötig viel Zeit“, erklärt Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance.

Fehlende Digitalisierung verlangsamt unnötig

Zum einen mangelt es bei den Versicherungsunternehmen an ausreichendenden digitalen Schnittstellen, die eine papierlose Übertragung von Informationen zwischen Versicherern und betreuendem Makler ermöglichen.

„Das muss sich dringend ändern. Nicht nur um Kosten zu sparen, sondern vor allem um eine schnelle Abwicklung von Versicherungsangelegenheiten im Interesse der Kunden zu gewährleisten“, so Kunde.

Wälder gehen in der Papierflut unter

Über 1.400 Fußballfelder Wald werden jedes Jahr für Versicherungspost abgeholzt. Zum anderen werden noch immer viele Versicherungsscheine, Rechnungen und Dokumente per Post an die Kunden geschickt. Nach einer Analyse von Friendsurance bekommt ein Versicherter pro Police im Durchschnitt 15 Seiten DIN A4 Papier im Jahr zugeschickt. Hochgerechnet auf 428 Millionen Verträge der Versicherer in Deutschland (Quelle: GDV) sind das 6,42 Milliarden einzelne Seiten bzw. 32.100 Tonnen Papier. Das entspricht 321.000 Bäumen jährlich allein für die Kundenkorrespondenz in Deutschland.

Berechnungs-Methodik:

15 Blatt DIN A4-Papier x 428.000.000 Versicherungsverträge

= 6.420.000.000 Blatt DIN A4-Papier

1 Blatt DIN A4-Papier = 5 Gramm
6.420.000.000 Blatt DIN A4-Papier x 5 Gramm

= 32.100.000.000 Gramm bzw. 32.100 Tonnen Papier

1 Tonne Papier = 10 Bäume (Quelle: WWF)
32.100 Tonnen Papier x 10 Bäume = 321.000 Bäume

1 Fußballfeld = 228 Bäume (Quelle: Welt.de)
321.000 Bäume = 1.408 Fußballfelder

„Tatsächlich ist die Zahl wohl sogar noch größer. Ein Großteil der von uns befragten Versicherten gab an, Anschreiben und Ähnliches gleich nach dem Öffnen weggeworfen zu haben, so dass diese Dokumente in unserer Auswertung nicht mehr berücksichtigt werden konnten“, sagt Kunde.

„Diese Verschwendung muss aufhören. Statt eines starren Papiersystems müssen wir den Versicherten flexible und papiersparende Kommunikationswege bieten“, fordert der engagierte deutsche Versicherungsmakler aus Berlin abschließend.

Fazit: Das Einsparungs-Potential im Papierverbrauch der Assekuranz ist groß. Die Chancen die sich daraus ergeben sind noch viel größer. Die Umwelt profitiert, und die Naturschützer. Viel mehr ökologisches und ökonomisches Gewinner-Gewinner-Prinzip geht nicht. (db)