Startschuss für Berichtssaison

cf81112b788010a4.boerse1.jpg
© Martin Raab - Fotolia.com

Die Berichtssaison in den USA hat begonnen. Den Anfang machte gestern Alcoa. Gewinne, Umsatz und der Ausblick haben die Erwartungen übertroffen.

(fw/ah) Analysten und Anleger sind verwöhnt. Das bezieht sich auf die letzten drei Berichtsergebnisse, die zu den besten jemals verzeichneten Berichtszeiträumen gehörten. Etwas Skepsis beziehungsweise nicht ausufernde Freude ist nun angesagt. Das Ende der Dollar-Schwäche (gegenüber dem Euro) und vor allem die zum Erliegen gekommene Wachstumsdynamik in den USA und Asien dürften die Gewinnüberraschungen begrenzen.

Die Credit Suisse spricht in ihrem Research Daily zentrale Fragestellungen die, die im positiven Fall durch die Vorlage der Berichtsergebnisse geklärt werden: Wie werden die großen Unternehmen die umfangreichen Liquiditätsreserven einsetzen? Wie sehen die Vorgaben für das Umsatzwachstum aus? In welchem Masse verlangsamen sich die Kostensenkungen? Was sagen die CEOs über die Attraktivität der Schwellenländer (vor allem Chinas).