Stadthaus Slevogt bereits fertig

Das "Stadthaus Slevogt" in Leipzig / Foto: © LEWO Unternehmensgruppe

Die LEWO Unternehmensgruppe hat ihr Projekt “Stadthaus Slevogt” in der Slevogstraße 21 in Leipzig-Möckern in der vergangen Woche an die Käufer übergeben. Ursprünglich war die Übergabe des sanierten und modernisierten denkmalgeschützten Mehrfamilienhauses erst für das nächste Jahr geplant.

Bei der Übergabe zeigten sich die Käufer besonders begeistert über die ansprechende Deckenmalerei im Eingangsbereich des historischen Treppenhauses und die hochwertige Qualität der Sanierungsleistungen“, erklärt Stephan Praus, Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe. Besonders der neu gestaltete Wohnbereich der 4- bzw. 5-Zimmer-Wohnungen, von dem aus die geräumigen Küchen über eine zweiflüglige Tür mit großem Glasauschnitt zu begehen sind, sei bei den Käufern gut angekommen. Durch ein Offenlassen der Flügeltüren entstehen ein bis zu 42 m² großer Wohn-, Koch- und Essbereich. Bei der Außenfassade des im Jahr 1905 errichteten Objektes habe man sich an die strengen Vorgaben des Denkmalschutzes gehalten. Die rote Klinkerfassade mit ihren Stuckelementen wurde nach den Auflagen der Denkmalschutzbehörde restauriert und erneuert.

Das Gebäude verfügt über eine Gesamtwohnfläche von ca. 536 m². Diese sind in sechs Wohnungen mit einer Fläche zwischen ca. 49 m² und 116 m² unterteilt. Sämtliche große Wohnungen (vom ersten OG bis zum Dachgeschossen) liegen jeweils auf einer eigenen Etage und haben einen Balkon bzw. eine Loggia. LEWO kommt damit dem verstärkten Bedarf nach familienfreundlichem Lebensraum in Leipziger Zentrumsnähe nach. Die Mieter der 2-Zimmer-Wonungen im Erdgeschoss haben eine Terrasse bzw. einen Gartenanteil. Der Stadtteil Möckern zeichnet sich durch eine gute Infrastruktur und Nahversorgung aus. Das Objekt liegt auch nur 5 km vom Leipziger Hauptbahnhof entfernt.

Die Räume wurden mit Holzparkett, Fußbodenheizung, großzügigen Wohn-/ Koch- und Essbereichen, modernen Bädern sowie hochwertigen Armaturen und Sanitäreinrichtungen ausgestattet. Die Bauüberwachung erfolgte durch TÜV-zertifizierte Sachverständige sowie durch laufendes Qualitätscontrolling.

Wie bei anderen Projekten der LEWO Unternehmensgruppe wurde auch beim “Stadthaus Slevogt” auf die Vereinigung von Denkmalschutz und regenerativen Energien geachtet. So stellt die moderne Erdgasbrennwerttherme, die als zentrale Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlage dient, die Basis der Energieversorgung dar. Zur Warmwasseraufbereitung befindet sich zudem eine Solarthermieanlage auf dem Dach. Durch eine Fassadendämmung wird der Heizaufwand verringert. Die energetischen Maßnahmen werden von einem Energieberater betreut und die Kunden können sich über die Inanspruchnahme von KFW-Mitteln freuen.

Das Projekt wurde als Kapitalanlagenangebot konzipiert. Derzeit sind nur noch zwei Wohnungen in der Vermietung und die ersten Mieter ziehen schon ein. Die Käufer profitieren dabei von einem Mietpool zur Renditeabsicherung. (ahu)

www.lewo.de