Staat hilft bei Sanierung

Primus Valor investiert mit einem neuen Fonds in Immobilien mit Entwicklungspotenzial © pbombaert fotolia.com

Das Baufinanzierungsportal Baufi24.de weist daraufhin, dass Hauseigentümer bei der Sanierung von Immobilien Anspruch auf staatliche Unterstützung haben. Wer einen Altbau oder eine sanierungsbedürftige Immobilie kauft, muss die Finanzierung sehr genau planen.

Der Zahn der Zeit macht auch vor Immobilien nicht halt. Ob Türen, Fenster, Heizkörper oder die Fassade – früher oder später ist bei jedem Haus eine Sanierung fällig. Im Zuge der Erneuerung kann allerdings nicht nur etwas für die Wohnqualität getan werden. „Hausherrn profitieren dreifach von einer professionell geplanten und durchgeführten Sanierung: Im besten Fall steigert sie den Wert der Immobilie, erhöht den Wohnkomfort und hilft Energiekosten zu sparen“, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.de.

Mit System zum Erfolg

Wer sein Haus energetisch sanieren will, kann dafür gegebenenfalls Unterstützung von der KfW-Bankengruppe erhalten: Das Programm „Energieeffizientes Sanieren“ unterstützt Antragsteller mit bis zu 100.000 Euro je Wohneinheit oder mit 50.000 Euro für Einzelmaßnahmen. Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) steht den Hausbesitzern bei der Sanierung zur Seite und hilft bei der Energieberatung durch einen Fachmann mit 800 Euro aus. Hierbei ist allerdings Vorsicht geboten: „Da die Berufsbezeichnung Energieberater nicht geschützt ist, müssen Immobilienbesitzer stets auf der Hut sein, denn nicht alle Berater verfügen über fachkundiges Wissen oder handeln unabhängig. Durch fehlerhafte Gutachten kommen auf Hauseigentümer Modernisierungskosten ohne wirtschaftlichen Nutzen zu“, so Scharfenorth weiter. Erst wenn mehrere Maßnahmen sachgerecht auf einander abgestimmt sind – wie beispielsweise eine neue Heizung verbunden mit Wärmedämmung – genießen Hausbesitzer den größtmöglichen Mehrwert.

Tückische Sanierung

Wer ein sanierungsbedürftiges Objekt oder einen Altbau kauft, muss das Finanzierungskonzept besonders detailliert planen. Denn viele der anfallenden Arbeiten und Kosten kommen oft erst auf der Baustelle ans Licht. Aus diesem Grund konsultieren zukünftige Immobilienbesitzer vor dem Kauf eines Altbaus einen Experten, um böse Überraschungen zu vermeiden. Wollen die Käufer die Immobilie nach der Sanierung selber beziehen, können sie die Renovierungsarbeiten steuerlich positiv geltend machen. (ahu)

www.baufi24.de