Spezial-AIF überspringt 100 Mio. Marke

ZBI hat die Zeichnungssumme für einen Spezial AIF kontinuierlich erhöhen können © Olivier Le Moal fotolia.com

Nach nicht mal einem Jahr hat der Spezial-AIF “ZBI Wohnen Plus I” von institutionellen Investoren bereits Zeichnungszusagen in Höhe von 101 Mio. Euro erhalten. Trotz des schwierigen Beschaffungsmarktes konnten bereits Investitionen in Höhe von 143 Mio. Euro in deutschen Top-Standorten beurkundet werden.

Mit dem “ZBI Wohnen Plus I” hat die ZBI Fondsmanagement AG im 2. Quartal 2016 einen Spezial-AIF aufgelegt, mit dem institutionelle Investoren in Wachstumsregionen investieren können. Bereits kurz nach dem Start hatte die ZBI für 40 Mio. Euro Kapitalzusagen für den Fonds erhalten. Bis zum Jahreswechsel stiegen die Zeichnungszusagen auf 101 Mio. Euro. Gleichzeitig konnten in dem sehr schwierigen Beschaffungsmarkt Investitionen in Wohnimmobilien in Höhe von 143 Mio. beurkundet werden. Davon befinden sich rund 70 Mio. Euro im Rhein-Main-Gebiet, davon über 80 % in den Standorten Frankfurt und Wiesbaden. Das NRW-Portfolio in Höhe von 35 Mio. Euro zeichnet sich durch hohen Cash Flow aus und profitiert bei noch günstigen Einstandspreisen von der Kernkompetenz der ZBI-Gruppe und vor allem auch von der neuen demografischen Entwicklung der Standorte. Die Laufzeit des offenen Spezial-AIF beträgt 10 Jahre bei einer laufenden Ausschüttung von durchschnittlich 4 % p.a. Die institutionellen Investoren sollen nach Ende der Laufzeit ein IRR von mindestens 5 % erhalten.

Die Investmentstrategie baut dabei auf eine drei-Säulen-Strategie, die 2016 durch Einkäufe unterlegt werden konnte. Das ertragsstabile Kernportfolio des AIF aus ertragsstarken, werthaltigen Objekten, die langfristig gehalten werden sollen, umfasst ca. 70% des Portfolios. Die verbleibenden 30% Portfolioanteil werden in sog. „Hidden-Champions“ und/oder Neubauobjekte investiert. Zu den „Hidden-Champions“ gehören Objekte mit Ertrags- und Wertsteigerungspotenzial, Projektentwicklungen sollen keine Entwicklungsrisiken mehr aufweisen und ebenfalls langfristig Cash-Flow generieren. So erzielt die ZBI ein bestmögliches Chance-Risiko-Potenzial im derzeitigen Marktumfeld.

weiter auf Seite 2