Solides Jahr für Gothaer

Foto: © Ralf Geithe - fotolia.com

Viele Steigerungen, nur wenig Rückgänge: So lässt sich das abgelaufene Geschäftsjahr der Gothaer zusammenfassen. In diesem Jahr steht die Digitalisierung ganz oben auf der Agenda.

Der Gothaer Konzern hat ein solides Geschäftsjahr 2016 hinter sich. Der Konzernüberschuss stieg um 17,4 % auf 162 Mio. Euro. Ein Teil davon wurde für die Stärkung der Eigenkapitalbasis verwendet. Ebenfalls nach oben ging das Konzerneigenkapital, das mit ca. 2 Mrd. Euro 8,8 % über dem Vorjahreswert lag. Rückläufig waren hingegen die gebuchten Bruttobeiträge, die 2016 mit ca. 4,4 Mrd. Euro 2,3 % unter denen des Vorjahres lagen. Dies ist einem im Vorjahr eingeleiteten Konsolidierungsprozess geschuldet. „Unsere Zahlen belegen, dass der Gothaer Konzern auch in schwierigem Fahrwasser erfolgreich unterwegs ist und wir mit der Digitalisierungsoffensive die richtigen Maßnahmen ergriffen haben“, so Dr. Karsten Eichmann, Vorstandsvorsitzender des Gothaer Konzerns.

Gothaer Allgemeine auf Wachstumskurs

Die Gothaer Allgemeine Versicherung AG buchte im vergangen Jahr mit ca. 1,7 Mrd. Euro 1,2 % mehr Bruttobeiträge als 2015. Das Unternehmen zeigt ein solides Wachstum bei klarem Erfolgsfokus und konnte die Schadensquote deutlich verbessern. Die neue Cyber-Versicherung für Bestandskunden ist gut gestartet und soll um ein Produkt für mittelständische Unternehmen und freie Berufe erweitert werden. „Am 13. Juni startet unser neues Produkt GewerbeProtect für Gewerbekunden, das wir bis Herbst 2018 sukzessive ausbauen werden“, berichtet Dr. Christopher Lohmann, der neue Vorstandsvorsitzende der Gothaer Allgemeine. „Der modular aufgebaute Produktbaukasten mit mehr als zwei Millionen Kombinationsmöglichkeiten bietet Unternehmen einen Versicherungsschutz mit hoher Flexibilität, der digital direkt am Point of Sale individuell zugeschnitten und abgeschlossen werden kann. Das neue dahinterliegende IT-System gewährleistet kurze Produktentwicklungszyklen. Zusammen mit dem neuen Pricingmodell werden uns diese Vorteile eine attraktive Marktpositionierung sichern“, so Lohmann weiter.

Schwieriges Jahr für LV

Das schwierige Marktumfeld in der Lebensversicherung ging an der Gothaer nicht spurlos vorbei. So sanken die gebuchten Bruttobeiträge der Gothaer Lebensversicherung AG um 5,9 % gegenüber dem Vorjahr und lagen nur bei ca. 1,2 Mrd. Euro. Erfreulich verlief hingegen das Neugeschäft, das um 12,4 % auf ca. 1,7 Mrd. Euro gesteigert wurde. „Sehr erfolgreich verlief die Einführung der neuen Altersvorsorgeprodukte Gothaer ZukunftsVorsorge im Juli 2016: Der Neugeschäftsanteil lag bei über 90 %. Damit wurde unser Produktionsziel deutlich übertroffen – knapp ein Viertel der gesamten Altersvorsorge-Neugeschäftsproduktion entfiel auf diese neue Altersvorsorge-Lösung“, so Michael Kurtenbach, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Lebensversicherung AG und der Gothaer Krankenversicherung AG. „Darüber hinaus arbeiten wir hart an der Neuausrichtung unseres Geschäftsmodells, die plangemäß voranschreitet. Für 2017 streben wir einen Ausbau des Kollektivgeschäfts in der selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung an. Dies wollen wir unter anderem durch Cross-Selling-Aktivitäten mit der betrieblichen Krankenversicherung erreichen“, so Kurtenbach weiter zu den Produktneuheiten 2017. Im Herbst 2017 ist zudem die Einführung eines neuen, kapitaleffizienten Einmalbeitragsproduktes geplant.

weiter auf Seite 2