Société Générale: Volatilität für Investments nutzen

305ed64f056c4de8.26551410_subscription_xxl_neues_produkt.jpg
© © A. Dudy - Fotolia.com

Die derzeitige Nervosität an den Märkten bedeutet für Anleger nicht nur Risiken, sondern bietet ihnen auch Chancen – etwa mit exotischen Optionsscheinen. Die Société Générale hat jetzt insgesamt mehr als 100 Optionsscheine der Typen „Stay High“, „Inline“ und „Korridor Hit“ aufgelegt.

(fw/ah) Zu den Basiswerten gehören europäische Aktienindizes und Bluechips sowie Gold und Silber. Je nach Produkt-Typ können Anleger mit den Papieren überproportional von seitwärts verlaufenden sowie steigenden oder fallenden Kurse der Basiswerte profitieren.

“Gerade jetzt können offensive Anleger mit exotischen Optionsscheinen punkten. So lässt die hohe Volatilität einige diese Papiere, etwa Stay High- und Inline-Scheine, günstiger werden. Der Grund: In Phasen starker Kursausschläge steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Barriere verletzt wird. Wer von einer gleich bleibenden oder sinkenden Volatilität ausgeht, der kann jedoch von den attraktiven Konditionen profitieren. Gleichzeitig steigen die Chancen bei Korridor-Hit-Papieren. Denn bei einer hohen Volatilität ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Ziel erreicht wird und der Kurs die obere oder untere Kursgrenze berührt beziehungsweise durchbricht – und der Anleger die Maximalrendite erzielt”, sagt Peter Bösenberg, Zertifikate-Experte bei der Société Générale.

www.sg-zertifikate.de