Société Générale baut Angebotspalette auf Discounter aus

5473f7d9c12f5220.aktienmaerkte_deutschland.jpg
© Thorsten Frisch - Fotolia.com

Die Société Générale hat eine Reihe neuer Discount-Zertifikate emittiert, die sich auf verschiedene Indizes als Basiswerte beziehen. Dies lässt sich einer aktuellen Pressemeldung entnehmen.

(fw/ah) Dabei handelt es sich um folgende Indizes: Der osteuropäische Börsenindex CECE, eine Zusammenstellung aus CTX (Czech Traded Index), HTX (Hungarian Traded Index) und PTX (Polish Traded Index), der spanische IBEX 35, der Russische RDX-Index (Russian Depositary), der DJIA-Index (Dow Jones Industrial Average), der HSCE-Index (Hang Seng China Enterprises), der NASDAQ 100 und NASDAQ 225, der NIKKEI 225, NYSE ARCA Gold Bugs, der S&P 500, der STOXX Europe 600 zu den Sektoren Auto-mobiles & Parts, Banks, Basic Resources, Insurance, Oil & Gas, Telecommunications sowie Rohstoff-Indizes auf Silber, Gold, Brent und WTI Future, Aluminium, Kupfer und Nickel. Diese Zertifikate sind auf Anleger zugeschnitten, die von Kursgewinnen und Seitwärtsrenditen profitieren, bei Kursrückgängen aber weniger Verluste erleiden möchten. Mit Discount-Zertifikaten erwerben Anleger einen Basiswert mit Rabatt (Discount). Dafür ist die maximale Rendite dieses Produktes in Höhe des Cap begrenzt. Positive Renditen am Laufzeitende sind auch in einem Seitwärtsmarkt und je nach Wahl des Cap sogar bei sinkenden Kursen des Basiswertes möglich, das Risiko von Kursverlusten ist somit geringer als bei einer Direktanlage. Damit sind diese Anlageprodukte gerade in der aktuellen Phase der Unsicherheiten und Vola-tilitäten an den Märkten ein passendes Investment. “Für solchen Phasen eignen sind Dis-count-Zertifikate, denn mit ihnen können Anleger in Märkten ohne klaren Kurstrend Geld ver-dienen”, erklärt Peter Bösenberg, Zertifikate-Experte bei der Société Générale.

www.socgen.com