Social Media Trends 2021: Quo vadis Facebook – Anmeldung zum kostenfreien Onlineseminar

Foto: © deagreez - stock.adobe.com

Kurz nach dem Jahreswechsel fragen sich viele, wie sie ihre Onlinemarketingaktivitäten auf die aktuelle Situation hin anpassen können. Während sich im vergangenen Jahr viele von Facebook abwenden, kann 2021 das Jahr werden in dem man sich dem Kanal erneut hinwendet.

Facebook steht vor dem größten Wandel seines Bestehens. Das mag für einige merkwürdig klingen, wenn man bedenkt, dass eigentlich die Käufe von WhatsApp oder Instagram eher zu dieser Bewertung taugen. Im Unterschied zur Transaktion der beiden großen Social Media Dienste findet die eigentliche Integration erst jetzt statt. Entgegen der gemachten Versprechen, man lasse Instagram und WhatsApp autonom bestehen, erfolgt nun doch nicht gänzlich unerwartet die Vereinheitlichung der technologischen Plattformen.

Warum Facebook zum digitalen Cockpit wird

Nachdem der Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook unlängst höchstrichterlich untersagt wurde, setzt Mark Zuckerberg seinen Weg nunmehr fort, indem er die Vereinheitlichung der technologischen Plattformen vorantreibt. Facebook wird spätestens mit dem nächsten Update der Businessfunktionen, die jedem Inhaber einer Unternehmensseite kostenfrei zur Verfügung stehen, seine eigene Relevanz erneut untermauern: Wer nicht dort ist, der besitzt nur begrenzt Zugriff auf Möglichkeiten zum unternehmerischen Einsatz wie beispielsweise Werbeanzeigen, die schon immer zentral über den Werbeanzeigenmanager geplant und verwaltet werden.

Somit kommt Facebook eine Rolle zu, die wir sonst eher in Verbindung mit der eigenen Webseite und dem Internet kennen: Wer nicht dabei ist, der findet quasi nicht statt. Wesentlicher Vorteil dieser Entwicklung ist jedoch die Möglichkeit WhatsApp künftig auch als Unternehmen zu nutzen. Bislang steht die DSGVO jedem Versuch entgegen, da schon die Einrichtung des Accounts den Zugriff auf bestehende Kontakte voraussetzt. Dies ist nichts anderes als ein Verstoß gegen geltendes Datenschutzrecht.

Was jetzt aus der Werbung wird

Ein wesentliches Argument für Facebook aus Sicht der Finanzdienstleister ist die Möglichkeit zur Akquise von Leads. Gezielte Kontaktanfragen für einen kleinen Preis anzubahnen funktioniert vieler Hilfestellungen und Videokurse zum Trotz längst nicht bei Jedem. Grund dafür ist weniger die technische Komponente als das Angebot der Finanzdienstleister: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann ich auch bei Check24 abschließen. Welche Vorteile habe ich von Ihrer Beratung?

Bereits heute ist die Qualität der angebotenen Inhalte ein wesentlicher Parameter, der die Auslieferung an potenzielle Interessenten beeinflusst. Umso wichtiger ist es, künftig noch stärker darauf zu achten – denn: Nur so ist es möglich, dass Sie die Begrenzung der Daten seitens Facebook bestmöglich für sich ausnutzen können.

Wenn Ihre Facebook Aktivitäten derzeit nicht die gewünschten Ergebnisse liefern, empfehlen wir Ihnen die kostenfreie Teilnahme am Webinar zu den Social Media Trends 2021:

Erfahren Sie am 19.01.2021 um 12.30 Uhr mehr darüber, welche Trends das Jahr 2021 für Sie bereit hält und wie Sie sich unternehmerisch dar auf einstellen. In nur 30 Minuten haben Sie die Gelegenheit dazu, sich hier für das kostenfreie Onlineseminar anzumelden. (HS)