So wappnet man sich gegen Cybergefahren im Home-Office

Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com

Das Home-Office ist oft weniger geschützt als ein „klassischer“ Büroarbeitsplatz. Um über die Gefahren aufzuklären, die bei der Arbeit zuhause lauern, informiert Hiscox im Rahmen von Videos, die noch einen Monat lang der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise arbeiten derzeit viele Menschen mehr oder weniger freiwillig im Home-Office. Weil diese Arbeitsplätze oft weniger gegen Cyberattacken geschützt sind als „klassische“ Büroarbeitsplätze, wegen unsicherer Passwörter oder weil Menschen in Zeiten des fast ausschließlichen „remote working“ leichter auf Phishing-Attacken hereinfallen versuchen Hacker die Gunst der Stunde zu nutzen. Um ein Grundwissen darüber zu verbreiten, wie jeder Einzelne für ein sicheres, digitales Arbeiten sorgen kann, stellt Hiscox der Öffentlichkeit vier Lernvideos zur Verfügung, die normalerweise exklusiv den Versicherungsnehmern und Makler vorbehalten sind, die Zugriff auf die Hiscox-Business Academy haben. Die kurzen Videos vermitteln Wissen zu den Themen „Starkes Passwort setzen“, „Professionelles Passwort-Management“, „Phishing-Angriffe erkennen und abwehren“ sowie „Social Media Engineering: Der Anwender als Sicherheitsrisiko“. Letzteres ist eine immer häufiger praktizierte Methode von Hackern, sich z.B. per Anruf oder persönlicher Mails das Vertrauen von Menschen zu erschleichen und damit an deren Passwörter oder andere sensible Daten zu kommen.

Die Videos sind ab sofort und bis einschließlich 30. April auf der Startseite der Hiscox Business Academy frei abrufbar. Hiscox-Versicherungsnehmer und angeschlossene Makler können zudem nach dem Einloggen in die Hiscox-Business Academy auf viele weitere Inhalte zu den Themen Cyber- und IT-Sicherheit sowie u.a. Datenschutz, rechtssichere Vorlagen, exklusive Partnerangebote oder Webinare zugreifen.

„Viele, die von zuhause aus arbeiten, meinen, allein durch den Zugang zum Firmennetzwerk per VPN sei ein rundum sicheres digitales Arbeiten möglich. Aber eine sichere technische Infrastruktur allein genügt nicht, jeder Einzelne muss auch bestimmte Verhaltensweisen beachten: Indem man konsequent starke Passwörter setzt und managt oder sich das Wissen aneignet, um selbst sehr professionell gemachte Phishing-Attacken oder telefonisch durchgeführte Hacking-Versuche zu vereiteln. Als Spezialisten für Cyber-Sicherheit möchten wir daher unser Wissen mit der Allgemeinheit teilen, um einen wirksamen Beitrag für ein sicheres digitales Arbeiten zu leisten“, erklärt Claudia von Pawel, als Underwriting Manger Small Business für die Hiscox Business Academy verantwortlich. (ahu)