So meistert die DOMCURA Corona

Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender der DOMCURA / Foto: © DOMCURA

Wie alle anderen Unternehmen so steht auch die DOMCURA wegen des Coronavirus vor großen Herausforderungen. Der Assekuradeur sieht diese aber auch als Chance, ihren Service für Vermittler zu verbessern und will zudem personell wachsen.

Die DOMCURA hat die Corona-Pandemie zum Anlass genommen, einen wichtigen Schritt der geplanten Unternehmensentwicklung vorwegzunehmen: Ende Februar wurden beginnend mit den ersten Vorsichtsmaßnahmen für die bekannten Risikogruppe sämtliche Mitarbeiter zügig in die Lage versetzt, von zu Hause aus arbeiten zu können.”Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist unser höchstes Gut. Deswegen haben wir deutlich vor den allgemeinen Erlassen im Betrieb sukzessive Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Dabei erfolgte frühzeitig die Weichenstellung, um neue Hardware für unsere Mitarbeiter zu beschaffen. Durch eine Glanzleistung unserer IT-Kollegen und eine großartige Solidarität innerhalb unserer Belegschaft konnten wir so sicherstellen, dass wir Kunden und Vermittlern gegenüber gleichermaßen unseren gewohnt hohen Serviceanspruch erfüllen konnten”, so Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender der DOMCURA AG. “Wir gewinnen täglich neue Erkenntnisse durch die Nutzung der digitalen Werkzeuge, die wir sicherlich auch auf den Alltag nach Corona übertragen werden und gehen so gestärkt aus der herausfordernden Situation hervor!”

Aufgrund der Pandemie hat der Assekuradeur zudem eine Hotline eingerichtet, die den Mitarbeitenden Antworten auf die dringendsten Fragen liefert, bspw. zum eigenen Gesundheitsempfinden, der Reiserückkehr oder auch zur Kinderbetreuung. Über allgemein gültige Maßnahmen wie bspw. die Flexibilisierung von Arbeitszeiten für alle Mitarbeiter wurde ein Großteil der Herausforderungen im organisatorischen Spannungsfeld zwischen Arbeits- und Privatlebern gelöst. So wurde für alle Mitarbeiter die Möglichkeit geschaffen, im Homeoffice zu arbeiten, womit der Betrieb uneingeschränkt weiter läuft. Die kooperierenden Makler werden darüber hinaus bei der Umsetzung von Online-Beratungen mit ihren Kunden unterstützt. Zudem wächst die DOMCURA trotz Corona-Krise auch personell: So sind derzeit ca. 35 Stellen zur Neubesetzung sowie zahlreiche Ausbildungsplätze ausgeschrieben.

“Die DOMCURA bietet nicht nur Profis aus der Versicherungsbranche einen potenziellen beruflichen Heimathafen. Viele der ausgeschriebenen Positionen eignen sich auch für Fachkräfte aus anderen Bereichen, wie zum Beispiel der IT und Softwareentwicklung, oder für Quereinsteiger. So zeichnen sich unsere Mitarbeiter im Service-Center durch kommunikative Kompetenzen, Organisationsvermögen und Engagement für den Gesprächspartner aus. Diese Fähigkeiten sind an dieser Stelle für den erfolgreichen Einstieg wichtiger als umfangreiche fachliche Kenntnisse, die sich während der Einarbeitung stückweise erlernen lassen”, betont Gabriele Fiedler, Bereichsleiterin Personal und Allgemeine Verwaltung. (ahu)